Auf dem Weg zum Sunnyboy

+
Frühjahrsputz: Toyota hat seinen Auris mit einer frischen Optik versehen.

Bis jetzt konnte der Auris von Toyota keine Herzen im Sturm erobern. Seine Stärken schlummerten im verborgenen. NunToyota hat seinen Auris zur Typenberatung geschickt. Mit Erfolg?

Der Auris hatte es also noch nie leicht. Das passt momentan zur gesamten Marke, denn Toyota hat’s zur Zeit sogar besonders schwer. Ganz allmählich nur glätten sich die Wogen spektakulärer Pannen und Rückruf-Aktionen. Lange wird es dauern, ehe sich die Firma vom zeitweiligen Image-Verlust in Sachen Qualität und Zuverlässigkeit erholt haben wird.

Da kommen gute Nachrichten gerade recht: Der Toyota Auris wurde aufgefrischt mit neuen Motoren, frischer Optik und verbessertem Fahrverhalten – exakt ausgerichtet auf das, was Kunden an ihm bisher auszusetzen hatten. Seinen kompakten Golf- Rivalen hat Toyota bis ins Detail überarbeitet. Ingenieure haben die Ergonomie des Handbremshebels verbessert, das Lenkrad ist neu, zahlreiche Materialien im Innenraum wirken deutlich hochwertiger.

Topp! Mercedes, BMW und Citroën

ADAC-Pannenstatistik 2009
Deutsche Auto sind zuverlässig - das bestätigt die ADAC- Pannenstatistik. Mercedes, BMW und auch Citroën gehen als Doppelsieger hervor. Für die Ergebnisse in den einzelnen Fahrzeugklassen wurden 2,04 Millionen Pannenberichte der Gelben Engel aus dem Jahr 2009 ausgewertet. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleinstwagen – Auf Platz 1 der Citroën C1 (baugleich mit Peugeot 107 und Toyota Aygo) mit fünfmal „sehr gut“ und einmal „gut“. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleinstwagen: Toyota Aygo "sehr gut". © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleinstwagen: Den 2. Platz teilen sich der VW Fox und der Fiat Panda. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleinstwagen: 2. Platz für den Fiat Panda. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleinstwagen: Viel Ärger bescherte der Chevrolet Matiz mit „mangelhaft“ bei den Baujahren 2008 und 2009. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleine Klasse: Hier liegt der BMW Mini vorn. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleine Klasse: Ford Fusion gehört zu den Zuverlässigen. Auch Mitsubishi. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleine Klasse: Der Fiat Punto bildet den Abschluss der mit 24 Fahrzeugen umfangreichsten Klasse, allerdings immer noch mit erstaunlich guten Noten (viermal „gut“!). © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Untere Mittelklasse: Gleich drei Modelle teilen sich hier den Spitzenplatz. Zum einen die Mercedes B-Klasse. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Und auch der Audi A3 wurde in der untere Mittelklasse mit "sehr gut" bewertet. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Untere Mittelklasse: Der BMW 1er gehört zum Spitzentrio mit der Wertung „sehr guter“. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Untere Mittelklasse: Der Peugeot 307 ist Letzter mit „befriedigenden“ bis „guten“ Wertungen. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Mittelklasse/Obere Mittelklasse: Überzeugend: Mercedes C-Klasse, in jedem der sechs Baujahre „sehr gut“. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Mittelklasse/Obere Mittelklasse: BMW 3er © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Mittelklasse/Obere Mittelklasse: A6 © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Geländewagen: Hier hat der BMW X3 die Nase vorn. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Geländewagen: Der BMW X5 "sehr gut" in jedem Baujahr. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Nissan Quashqai "sehr gut" bei den Geländewagen © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Bei den Geländewagen belegen dagegen der Toyota RAV 4 das Tabellenende © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Geländewagen: Auch der Hyundai Tucson schnitt in der Pannenstatistik schlecht ab. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleine Vans: Vorbildlich der Citroën C4/Xsara Picasso mit ausschließlich „sehr guter“ Wertung. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleine Vans: Vorbildlich der Citroën C4/Xsara Picasso mit ausschließlich „sehr guter“ Wertung. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleine Vans: Auch der Renault Kangoo können nicht überzeugen. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleine Vans: Vorbildlich der Citroën C4/Xsara Picasso mit ausschließlich „sehr guter“ Wertung. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Kleine Vans: Der Opel Zafira konnte dagegen nicht überzeugen. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Große Vans: Der VW Sharan und der baugleiche Seat Alhambra mit „guten“ bis „befriedigenden“ Noten auf Platz 1. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Große Vans: Der Ford Transit wird Letzter. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Sportwagen/Cabrios: In dieser Klasse gibt es nur vier Fahrzeuge. Auf dem Treppchen: Mercedes SLK... © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
...Mercedes CLK © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Sportwagen/Cabrios: Auch der Peugeot 207 CC gehört zu den Dauerläufern in dieser Klasse. © Hersteller
ADAC-Pannenstatistik 2009
Die ADAC-Pannenstatistik umfasst die Pannen der ein- bis sechsjährigen Autos von Clubmitgliedern, die von der ADAC-Straßenwacht bearbeitet wurden. Häufigste Pannenursachen waren wie im Vorjahr Schäden an der Fahrzeugelektrik (40,8 Prozent) und an der Zündanlage (10,8 Prozent). Motorprobleme sind mit 7,6 Prozent eher selten. © Hersteller

Geblieben ist wie bisher die hervorragende Übersichtlichkeit im Auris, zum Beispiel nach schräg vorne dank einer zweigeteilten A-Säule. Großes Lob verdient auch das Platzangebot vorne wie hinten. Dazu kommt tadellose Bedienbarkeit, beispielsweise dank höher platziertem Schalthebel.

Auch das Äußere haben die Designer aufgefrischt, denn Kunden hatten ein eigenständiges Aussehen vermisst. Vor allem die neue Front fällt auf: Kraftvoller, mit breiterem Kühllufteinlass und Sicken, die das Markenemblem betonen. Auch das Heck wirkt solider und markanter als bisher.

Bis ins Detail überarbeitet: Weniger Verbrauch durch optimierte Motoren und verbessertes Fahrverhalten.

Am meisten überzeugt der Auris 2010 mit sparsamen Motoren. „Toyota Optimal Drive“-Technologie reduziert das Gewicht der Kraftpakete sowie Leistungsverluste durch mechanische Reibung. Effizientere Verbrennung erhöht den Wirkungsgrad. Beispiel Basisdiesel 1.4 D- 4D: 90 PS, kräftiger Anschub von unten heraus, akustisch und in der Leistungsabgabe ausgesprochen kultiviert, dazu 4,8 Liter Normverbrauch auf 100 km.

Ungewöhnlich: Diesen bei vielen Autos unerreichbaren Laborwert kann man im Toyota Auris 1.4 D-4D durchaus herausfahren. Nötig ist dazu kein krankhaftes Dahinschleichen als rollendes Verkehrshindernis, sondern lediglich die Beachtung der wichtigsten Spritspar-Regeln wie frühes Hochschalten und vorausschauende Fahrweise.

Sachlich und nüchtern: Am Cockpit des Auris gibt es nichts auszusetzen.

Zwei weitere Diesel leisten 126 und 177 PS, die beiden Benzinmotoren sind 99 und 132 PS stark. Alle fünf Motoren sind offenbar nicht krampfhaft auf die Erzielung eines günstigen Normverbrauches ausgelegt, sondern bestätigen ihre vielversprechende Papierform in der Praxis.

Das wird wohl auch für den Hybrid gelten, der ab Herbst mit einem Normverbrauch von 3,8 Liter zu haben sein wird. Mit einem 1,8-Liter-Benzin- und einem Elektromotor wird die Gesamtleistung des Hybrid-Systems 136 PS betragen. Im Fahrverhalten hat der Auris ebenfalls zugelegt.

Möglich machen’s neue Dämpferabstimmung und verbesserte elektrische Servolenkung – beides jetzt speziell auf die in Europa verlangte Fahrdynamik ausgerichtet, zuvor herrschte weltweit die selbe, eher komfortbetonte Charakteristik im Fahrverhalten. Die Preise für den Auris sind je nach Ausstattung sogar gesunken, etwa in der beliebtesten „Life+“-Ausführung um 700 Euro. Der Einstieg ins Auris-Fahren ist nun ab 16 650 Euro möglich. Und spätestens bei genauerem Hinsehen hat der Auris jetzt wenigstens ein bisschen was von einem Sunnyboy.

Ralf Schütze

Auch interessant

Meistgelesen

Das steckt wirklich hinter dem BMW-Logo
Das steckt wirklich hinter dem BMW-Logo
Schnell und streifenfrei: So reinigen Sie Ihre Autoscheiben einfach von innen
Schnell und streifenfrei: So reinigen Sie Ihre Autoscheiben einfach von innen
H-Kennzeichen: Diese Vorteile bringt es und welche Autos es tragen dürfen
H-Kennzeichen: Diese Vorteile bringt es und welche Autos es tragen dürfen
So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze mit diesen Hausmitteln
So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze mit diesen Hausmitteln

Kommentare