Erneuter Fall in Bayern

23 Migranten auf Güterzug in Rosenheim entdeckt

Die Bundespolizei hat in Rosenheim einen Güterzug gestoppt. Dort fand sie 23 afrikanische Migranten, die schon teilweise unterkühlt waren.

Rosenheim - Auf einem Güterzug hat die Bundespolizei in Bayern erneut zahlreiche Migranten aus Afrika entdeckt. Insgesamt 23 Menschen seien im Bahnhof von Rosenheim aus einem Lastwagenauflieger geholt worden, teilten die Beamten am Dienstag mit. Als der Besatzung eines Hubschraubers die aufgeschlitzte Plane des Sattelaufliegers auffiel, stoppte die Bundespolizei den Güterzug demnach außerplanmäßig. Der Zug war den Angaben zufolge vom italienischen Verona über München nach Köln unterwegs. In dem Auflieger befanden sich demnach 20 Männer und drei Frauen. "Die teilweise unterkühlten Personen wurden zunächst in den Containern der Bundespolizei am Bahnhofsvorplatz versorgt und anschließend in die Dienststelle verbracht", hieß es. Zuletzt waren in Bayern immer wieder Migranten auf Güterzügen entdeckt worden.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an

Kommentare