Polizeieinsatz der anderen Art

Traditionelles Brautpaar-Aufwecken mal anders - doch mit der Polizei hat das Paar wohl nicht gerechnet 

+
In Bad Aibling kam es zu einem Polizeieinsatz der etwas anderen Art - beim traditionellen Brautpaar-Aufwecken.

Zu einem kuriosen Polizeieinsatz kam es am Freitag in Bad Aibling. Die Polizei unterstützte das traditionelle Aufwecken eines Brautpaares - aus einem bestimmten Grund.

Bad Aibling - Einen ungewöhnlichen „Einsatz“ hatte die Polizei am vergangenen Wochenende in Bad Aibling. Dort fand das Echelon-Open-Air statt, weshalb viele Polizisten vor Ort waren.

Kurzfristig erfuhr der Polizeidienststellenleiter Mario Huber, der gleichzeitig auch Einsatzleiter für das Festival ist, dass ein Burschenverein ganz in der Nähe des Festivals das traditionelle Aufwecken eines Brautpaares geplant hatte. Das berichtet die Polizei Oberbayern Süd auf ihrer Facebook-Seite. 

Bad Aibling: Festival-Besucher nicht mit lautem „Aufweck-Brauchtum“ vertraut

Samstagmorgen um 5 Uhr sollte deshalb mit lautem Knallen geschossen werden, um das Brautpaar aufzuwecken - eine Tradition in Bayern. Über 2000 Festivalbesucher lagen da bereits in ihren Zelten auf dem Echelon-Campingplatz - nur wenige hundert Meter von dem geplanten Spektakel entfernt. Da viele Besucher des Festivals nicht aus Bayern stammen, sind sie auch nicht mit einem derartig lautem „Aufweck-Brauchtum“ vertraut, wie die Polizei weiter schreibt. 

Die Beamten wollten deshalb schnell handeln, „um Missverständnissen oder Fehlinterpretationen der Festival-Besucher vorzubeugen. Wie kann man die Tradition aufrecht erhalten und das Brautpaar trotzdem gebührend wecken?“ 

Bad Aibling: Polizei hilft mit - einmalige Brautpaar-Weck-Aktion in Bayern

Schnell hatte die Polizei eine Idee parat: Unter dem Motto „Tradition trifft Innovation“ planten die Polizisten zusammen mit der Burschenschaft eine neue Weckaktion. Mit Blaulicht und Sirene statt mit lautem Knallen wurde das Brautpaar an seinem Ehrentag geweckt. „Dieses Aufwecken hat es so wohl noch nicht gegeben und wird dem Brautpaar in ihren Ehejahren hoffentlich noch lange positiv in Erinnerung sein“, hofft die Polizei.

Immer wieder wird die Polizei zu kuriosen Einsätzen gerufen. In Marktredwitz war ein Rentner mit seinem Hotel unzufrieden. Die Polizei musste anrücken und entdeckte Kurioses. Oftmals spielen bei kuriosen Einsätzen auch Tiere eine Rolle - in Poing sperrte sich ein Kaninchen selbst ein - die Polizei musste helfen. (Merkur.de*) Am Mariahilfplatz kam es ebenfalls zu einem kuriosen Einsatz. Der Grund: Ein Schaf. (Merkur.de*)

*Merkur.de/tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verbot in bayerischem Kindergarten sorgt für Ärger: Das war beim „Kuchengipfel“ geboten
Verbot in bayerischem Kindergarten sorgt für Ärger: Das war beim „Kuchengipfel“ geboten
Achtung, große Aktion: Darum hat Katwarn ausgelöst
Achtung, große Aktion: Darum hat Katwarn ausgelöst
Weil ein Lkw den Standstreifen blockierte: Autofahrer (24) zieht eine Waffe - und schießt
Weil ein Lkw den Standstreifen blockierte: Autofahrer (24) zieht eine Waffe - und schießt
Flughafen Memmingen: Flieger bleiben am Boden - diese Airlines sind betroffen
Flughafen Memmingen: Flieger bleiben am Boden - diese Airlines sind betroffen

Kommentare