Schaden im fünfstelligen Bereich 

Drogen und Alkohol: 29-Jähriger legt irre Vandalismus-Tour in Bad Wörishofen hin

+
Ein 29-Jähriger hat in Bad Wörishofen randaliert und dort insgesamt für einen Schaden im fünfstelligen Bereich verursacht.

Ein 29-Jähriger hat in Bad Wörishofen randaliert und dort insgesamt für einen Schaden im fünfstelligen Bereich verursacht. Bei seiner Vandalismus-Tour soll der Mann unter Drogen- und Alkoholeinfluss gestanden haben. 

Bad Wörishofen - Randalierend ist ein 29-Jähriger durch Bad Wörishofen (Landkreis Unterallgäu) gezogen. In einem Hotel verteilte er zu Beginn seiner Vandalismus-Tour Flüssigbademittel auf dem Fußboden und verteilte frische Handtücher darüber, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ohne Schuhe habe er das Gebäude verlassen und sei auf das Dach eines Supermarktes gestiegen. Von dort aus habe er unter anderem Waschbeton- und Dachplatten nach unten geworfen. Als eine Frau ihm am frühen Samstagmorgen zu Hilfe kommen wollte, sprang er auf das Dach ihres Autos und beschädigte es.

Der 29-Jährige stieg daraufhin in das Fahrzeug ein und ließ sich zu einer Tankstelle fahren. Polizisten nahmen den Mann dort fest. Den Beamten zufolge stand der 29-Jährige unter Drogen- und Alkoholeinfluss. Er kam in eine psychiatrische Einrichtung. Den Schaden seiner Randale-Tour schätzte die Polizei auf mehr als 16 000 Euro.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Grausiger Unfall in Grundschule: Mädchen (8) verliert Teil des Zeigefingers
Grausiger Unfall in Grundschule: Mädchen (8) verliert Teil des Zeigefingers
Tod bei Trinkgelage: 46-Jähriger erstickt an seinem Blut - neue Spuren aufgetaucht
Tod bei Trinkgelage: 46-Jähriger erstickt an seinem Blut - neue Spuren aufgetaucht
Schon wieder: Nächstes Unternehmen streicht Züge in Bayern - Problem greift um sich 
Schon wieder: Nächstes Unternehmen streicht Züge in Bayern - Problem greift um sich 
Betrunkener in Lederhose pinkelt von Brücke auf Touristen - und wird noch viel unverschämter
Betrunkener in Lederhose pinkelt von Brücke auf Touristen - und wird noch viel unverschämter

Kommentare