Wertschätzung für Engagement

Das dürfen Bayerns Ehrenamtliche ab April kostenlos 

+
Auch der aktive Dienst in den Feuerwehren gehört zum Ehrenamt. (Symbolbild)

Bayerns Ehrenamtliche dürfen sich ab April auf so manche Begünstigung freuen. Kunstministerin Marion Kiechle teilte mit, welche das sind.

München - Ehrenamtliche dürfen von April an kostenlos in die staatlichen Museen und Sammlungen für Kunst und Naturwissenschaften. Das teilte das Ministerium für Wissenschaft und Kunst am Mittwoch in München mit. 

Zum Dank gibt es eine Ehrenamtskarte

„Als Zeichen der besonderen Wertschätzung möchten wir den Inhaberinnen und Inhabern der Bayerischen Ehrenamtskarte für ihre wertvolle ehrenamtliche Tätigkeit und ihr bürgerschaftliches Engagement danken“, sagte Kunstministerin Marion Kiechle. Mit der Ehrenamtskarte könne man sich sowohl die Dauer- als auch die Sonderausstellungen ansehen. 

Kostenfrei auf Bayerns Seen

Zudem können Besitzer der Karte am 7. April alle Linienschiffe auf Königssee, Tegernsee, Starnberger See und Ammersee kostenfrei nutzen.

Etwa 140 000 Menschen besitzen die bayerische Ehrenamtskarte. 88 Städte und Landkreise beteiligen sich daran. Eine blaue Ehrenamtskarte bekommt man, wenn man sich beispielsweise freiwillig im Schnitt fünf Stunden pro Woche engagiert oder aktiv in der Feuerwehr ist. Vergünstigungen gibt es damit bei mehr als 4000 regionalen Partnern.

Sehen Sie hier alles über das neue Hightech-Planetarium in München - ESO SUPERNOVA:

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht

Kommentare