Bayern macht satten Gewinn

400 Millionen in die Steuerkasse: Freistaat ist der größte Lottogewinner

Niemand in Bayern profitiert mehr vom Lotto als der Freistaat selbst: Im vergangenen Jahr flossen rund 400 Millionen Euro Lotteriesteuer auf das Staatskonto.

München - Der größte Lottogewinner des vergangenen Jahres in Bayern war der Freistaat. Rund 400 Millionen Euro Lotteriesteuer und Gewinnabführung von Lotto Bayern konnte die Staatskasse infolge von Ausschüttungen an Gewinner verbuchen, teilte das Finanzministerium in München am Dienstag mit. „Diese Gelder ermöglichen vielfältige soziale und kulturelle Leistungen für die Bürger“, sagte Finanzminister Markus Söder (CSU).

13 neue Lotto-Millionäre in Deutschland

Insgesamt schüttet die Staatliche Lotterieverwaltung demnach rund 558 Millionen Euro Gewinne an ihre Spielteilnehmer aus, darunter sind nun neue 13 Millionäre. Den höchsten Einzelgewinn im Freistaat erzielte ein Spieler aus Oberbayern. Für seinen Treffer beim Eurojackpot bekam er knapp 22,57 Millionen Euro auf sein Konto überwiesen.

Bei Lotto 6aus49 haben 2017 zwei Spielaufträge, die in bayerischen Annahmestellen abgegeben wurden, die höchste Gewinnklasse (sechs Richtige plus Superzahl) getroffen, 31-mal erzielten bayerische Spielteilnehmer „sechs Richtige“. Bei Spiel 77 entfiel die höchste Gewinnklasse im vergangenen Jahr viermal auf Bayern. Alle diese Treffer waren mehr als eine Million Euro wert.

Bei der GlücksSpirale gab es im Vorjahr in der höchsten Gewinnklasse einen Spielteilnehmer aus Oberbayern und einen aus der Oberpfalz, die eine monatliche lebenslange Rente von 7500 Euro beziehungsweise bei Barablöse einen Einmalbetrag von 2,01 Millionen Euro gewonnen haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Toter Mann gefunden - Schlimmer Verdacht der Polizei bestätigt sich - Details bleiben offen
Toter Mann gefunden - Schlimmer Verdacht der Polizei bestätigt sich - Details bleiben offen
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Übergriff in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin (15) soll von mehreren Männern vergewaltigt worden sein
Übergriff in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin (15) soll von mehreren Männern vergewaltigt worden sein
Zwei Freunde (12 und 13) aus den elterlichen Wohnungen verschwunden - Polizei bittet um Mithilfe
Zwei Freunde (12 und 13) aus den elterlichen Wohnungen verschwunden - Polizei bittet um Mithilfe

Kommentare