Betrüger festgenommen

Hilfe von Postler aus München? Gauner sollen rund eine Million von Autokäufern erschlichen haben

Betrüger sollen Autointeressenten im Netz um insgesamt rund eine Million Euro geprellt haben. Jetzt nahm die Polizei fünf Verdächtige aus München, Sachsen und Hessen fest und stellte fest: Die Gauner gingen sehr professionell vor.

München - Im Fokus der Ermittler steht ein Paar aus Hessen. Es soll im Internet vorgegeben haben, Autohäuser zu betreiben und  Wagen von BMW, Audi und Porsche angeboten haben, erklärt die Staatsanwaltschaft München I. Mindestens 27 Opfer sollen auf das Angebot reingefallen sein, vermeintlich ein Auto gekauft und eine bis zu fünfstellige Anzahlung überwiesen haben.

20 Identitäten, 200 Bankkonten und ein eigenes Logo

Das Paar soll seit Februar 2016 mindestens 20 falsche, teilweise gestohlene Identitäten benutzt haben. Unter falschem Namen hätten die die vermeintlichen Betrüger rund 200 Bankkonten eröffnet, so die Staatsanwaltschaft.

Dabei hat ihnen aus Sicht der Ermittler ein befreundeter Postmitarbeiter aus München geholfen. Außerdem soll eine Mediendesignerin an dem Betrug beteiligt gewesen sein und Logos für die falsche Firma erstell haben. Ein weiterer Beschuldigter hat sich mutmaßlich der Geldwäsche schuldig gemacht. Alle fünf sitzen in Haft.

Lesen Sie auch: Eine ganze Familie musste sich in Düsseldorf vor Gericht verantworten. Sie hatten ebenfalls mit hochwertigen Autos betrogen.

tb

Rubriklistenbild: © dpa / Friso Gentsch (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rollstuhlfahrer stürzt mit dem Gesicht voran in Weiher - was dann passiert, ist eine Heldentat
Rollstuhlfahrer stürzt mit dem Gesicht voran in Weiher - was dann passiert, ist eine Heldentat
Nach Todes-Schuss in Nittenau: Polizei eilt wegen Knall zu Scheune - und findet Überraschendes
Nach Todes-Schuss in Nittenau: Polizei eilt wegen Knall zu Scheune - und findet Überraschendes
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Tierbesitzerin lädt Mädchen (5) ein, Hund zu streicheln: Dann beißt er zu - und die Frau haut ab
Tierbesitzerin lädt Mädchen (5) ein, Hund zu streicheln: Dann beißt er zu - und die Frau haut ab

Kommentare