Sie erstachen ihr Opfer

Brutaler Mord unter Drogeneinfluss: Staatsanwalt fordert hohe Strafen

Sie sollen einen Landsmann in einer Asylbewerberunterkunft brutal ermordet haben - gegen zwei Männer aus Syrien fällt am Donnerstag (9.00 Uhr) vor dem Landgericht Bamberg das Urteil.

Bamberg - Die Staatsanwaltschaft hat lebenslange Haft für die beiden Angeklagten gefordert. Sie sieht die zwei 22 und 19 Jahre alten Männer des Mordes und Raubes überführt. Für den älteren forderte die Staatsanwaltschaft auch die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld. Dessen Verteidiger sprach sich für eine Verurteilung nur wegen Beihilfe zum Mord und eine neunjährige Haftstrafe aus. Auch der Anwalt des jüngeren Angeklagten plädierte für eine Verurteilung nur wegen Beihilfe zum Mord.

Die beiden angeklagten Asylbewerber aus Syrien sollen unter Alkohol- und Drogeneinfluss ihren Landsmann in der Flüchtlingsunterkunft Zapfendorf (Landkreis Bamberg) gefesselt, geknebelt und erstochen haben. Dann nahmen sie laut Anklage 1260 Euro Bargeld, ein Handy und Zugtickets mit aus dem Zimmer des Opfers.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht

Kommentare