Jetzt droht Ärger

Chaosfahrt ohne Führerschein: 17-Jähriger räumt Kreisverkehr ab

Für großes Chaos hat in Neunburg vorm Wald ein 17-Jähriger gesorgt. Er fuhr ohne Führerschein mit dem Auto seines Vaters los und räumte dabei einen Kreisverkehr ab.

Neunburg vorm Wald - Eine regelrechte Chaosfahrt hat ein 17-Jähriger mit dem Auto seines Vaters in Neunburg vorm Wald angerichtet. Der junge Mann ohne Führerschein schnappte sich die Schlüssel für den Wagen und fuhr mit drei Freunden davon, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Schon nach kurzer Zeit rammte er mehrere Absperrpoller.

Als er versuchte, das Auto wieder auf die Fahrspur zu lenken, fuhr er an der Einmündung zu einem Kreisverkehr die gesamte Bepflanzung und Beschilderung um. Ein Verkehrszeichen sowie drei weitere Poller wurden aus der Verankerung gerissen. Der junge Mann fällte bei seiner Fahrt am Mittwochnachmittag auch einen Baum, der über die Straße flog und die Motorhaube eines anderen Fahrzeugs streifte.

Dann entfernte sich der Jugendliche zunächst vom Unfallort, kam dann aber wieder zurück. Er stand laut Polizei nicht unter Drogen- oder Alkoholeinfluss. Der Gesamtschaden beträgt demnach knapp 3000 Euro. Die Beamten sprachen von Glück, dass während der Chaosfahrt keine Fußgänger unterwegs waren. Dem 17-Jährigen droht eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Lesen Sie auch: Straßenverwaltung warnt explizit vor Geschlechtsverkehr im Kreisverkehr

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Peter Kneffel / Peter Kneffel

Auch interessant

Meistgelesen

Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.