Strafverfahren gegen Bamberger Postzusteller

Dreist: Briefträger wirft Post in den Müll

Ein Bamberger Postzusteller hat Briefe und Behördenpost im Müll entsorgt, statt sie zuzustellen - und das nicht zum ersten Mal. 

Bamberg - Statt die Post zuzustellen, warf er sämtliche Briefe in den Müll: Ein 32-Jähriger Postzusteller in Bamberg muss sich jetzt wegen einem besonders dreister Fall von Arbeitsverweigerung vor der Polizei verantworten. 

Dank der Aufmerksamkeit eines Zeugen konnte am Samstagnachmittag ein 32-jähriger Postzusteller im Bamberger Stadtteil Gaustadt festgenommen werden, der die ihm zum Zustellen übergebenen Briefe - darunter auch Behördenpost - einfach in den Papiercontainer eines Hauses warf.

Zeuge beobachtete Briefträger nicht zum ersten Mal

Es sei schon das zweite Mal gewesen, dass dem Zeugen das Tun des Postboten aufgefallen war, berichtet die Polizei. Der Mann war seit dem Februar als Zusteller beschäftigt. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen mehrerer Straftatbestände eingeleitet.

Mitte Januar ermittelte die Polizei wegen eines ähnlichen Falls in Germering. 

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa / Lukas Schulze 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Er ließ AfD-Plakate abhängen: Bürgermeister übel beschimpft?
Er ließ AfD-Plakate abhängen: Bürgermeister übel beschimpft?
Auto und Lkw stoßen zusammen - Fahrer stirbt in seinem Wrack - anders Auto fährt einfach weiter
Auto und Lkw stoßen zusammen - Fahrer stirbt in seinem Wrack - anders Auto fährt einfach weiter
Mit so wenig Einsatz gewann ein unbekannter Spieler 2,4 Millionen Euro im Lotto
Mit so wenig Einsatz gewann ein unbekannter Spieler 2,4 Millionen Euro im Lotto
Mega-Event mit zehntausenden Besuchern: Bayerns größter Apfelmarkt in Bad Feilnbach startet
Mega-Event mit zehntausenden Besuchern: Bayerns größter Apfelmarkt in Bad Feilnbach startet

Kommentare