Für eine Stunde abgeschaltet

An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus

+
Die Bildkombo zeigt die Frauenkirche und das Rathaus in München während der „Earth Hour“ 2012.

München - Für eine Stunde wird heute an vielen Orten im Freistaat das Licht abgeschaltet. Wo, wann und warum es in Bayern dunkel wird.

Zur „Earth Hour“: An vielen Orten auch in Bayern geht am heutigen Samstagabend für eine Stunde das Licht aus. 59 Städte und Gemeinden wollen an der „Earth Hour“ teilnehmen, eine Aktion der Umweltorganisation WWF. Dafür werden symbolisch die Lichter von Sehenswürdigkeiten und öffentlichen Gebäuden zwischen 20.30 und 21.30 Uhr ausgeschaltet. Unter anderem München, Nürnberg, Würzburg, Regensburg, Passau und Bayreuth nehmen daran teil.

In München sollen auch das Rathaus, die Frauenkirche und die Allianz Arena dunkel bleiben. Außerdem plant der WWF, vor der Theatinerkirche eine Erde aus Tausenden LED-Kerzen zu legen. Auch Nürnberg schaltet sein Rathaus ab, außerdem die Kaiserburg, die Stadtmauer und zahlreiche weitere Gebäude. In Würzburg und Regensburg geht unter anderem der Dom vom Netz, in Bayreuth das Festspielhaus.

Die Botschaft hinter der Aktion, an der sich weltweit Millionen Menschen beteiligen, ist, den Klimaschutz gemeinsam anzugehen, wie der WWF erklärt. Die Aktion findet nach Angaben der Organisation immer mehr Anhänger. 2016 hätten bundesweit knapp 250 Kommunen Aktionen gemeldet, diesmal werden es mehr als 300 sein, sagte ein Sprecher. Die „Earth Hour“ findet zum elften Mal statt.

Diese Liste zeigt, an welchen Orten in Bayern heute das Licht ausgeht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Hallen in Flammen - Explosionsgefahr
Drei Hallen in Flammen - Explosionsgefahr
„Heimatverräter“: Hans Söllner wettert gegen Landwirte - und geht Wette ein
„Heimatverräter“: Hans Söllner wettert gegen Landwirte - und geht Wette ein
Wo Sie heute in Bayern mit Unwettern rechnen müssen
Wo Sie heute in Bayern mit Unwettern rechnen müssen
Bewaffneter Raubüberfall: Täter noch auf der Flucht
Bewaffneter Raubüberfall: Täter noch auf der Flucht

Kommentare