Dicke Luft in München 

Feinstaubbelastung - Hier ist es besonders schlimm

Gute Nachrichten gibt es für ganz Bayern, die Feinstaubbelastung ist im Sommer nicht angestiegen. Einige Plätze in München sind aber nach wie vor stark verschmutzt. 

Augsburg - Durchatmen im Sommer: Auch im August ist die Feinstaubbelastung in Bayern auf niedrigem Niveau geblieben. Nach Angaben des Landesamts für Umwelt in Augsburg vom Freitag wurde der Tagesgrenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft wie in den vergangenen Monaten nur an fünf Stationen im Freistaat an mehr als 18 Tagen überschritten. Dort änderte sich auch die Zahl der Überschreitungen nicht. 

Spitzenreiter ist mit 24 Tagen nach wie vor die Messstation Stachus in München, gefolgt vom Stadtring-Süd in Würzburg mit 23 Tagen, von der Von-der-Tann-Straße in Nürnberg mit 22 Tagen, der Landshuter Allee in München mit 20 Tagen und der Karlstraße in Augsburg mit 19 Tagen. Im Jahr sind 35 Überschreitungen erlaubt. Dicke Luft hatte es vor allem im Winter gegeben.

München reagierte auf die Feinstaubbelastung mit einem Diesel-Fahrplan. Grünen-Abgeordneten Janecek geht das nicht weit genug, er schlägt vor eine City-Maut einzuführen. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an

Kommentare