Mögliche Schuldunfähigkeit

21-Jährige zu Tode gewürgt - tatverdächtiger Freund in Klinik eingewiesen

+
Die Polizeit hat bereits einen Tatverdächtigen ermittelt.

Nach dem gewaltsamen Tod einer 21-Jährigen in Neuendettelsau (Landkreis Ansbach) ist der tatverdächtige Freund der Frau in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht worden.

Neudettelsau - Der 36-Jährige soll seine Freundin im Streit getötet haben. Er könnte aufgrund einer psychischen Erkrankung schuldunfähig sein, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Vor der Ermittlungsrichterin habe sich der Mann nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Er hatte die Polizei am späten Montagabend angerufen und angegeben, dass seine Freundin nicht mehr ansprechbar sei. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos; der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Die Frau wurde nach der bisherigen Spurenlage erwürgt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Prozess nach tödlicher Schlägerei in Passau: „Komplettes moralisches Versagen“ 
Prozess nach tödlicher Schlägerei in Passau: „Komplettes moralisches Versagen“ 
Mann schießt sich vor Kindergarten in den Kopf - Großaufgebot rückt aus
Mann schießt sich vor Kindergarten in den Kopf - Großaufgebot rückt aus
Mann läuft im OP-Hemd durch Stadt - mit drei Promille
Mann läuft im OP-Hemd durch Stadt - mit drei Promille
Achtung! Banking-Trojaner „Emotet“ manipuliert Zahlungsverkehr - es drohen Millionenschäden
Achtung! Banking-Trojaner „Emotet“ manipuliert Zahlungsverkehr - es drohen Millionenschäden

Kommentare