Niemand hörte die 15-Jährige

Mädchen stundenlang im Aufzug gefangen - dann hat es den rettenden Geistesblitz

Fünf Stunden lang war ein 15-jähriges Mädchen aus Kempten in einem defekten Aufzug gefangen. Dann hatte es die rettende Idee.

Kempten - Den Notknopf betätigen, um Hilfe rufen - nichts davon half einer 15-Jährigen aus Kempten, als sie in einem defekten Aufzug eines Mehrfamilienhauses feststeckte. Für fünf Stunden war sie darin gefangen, aber kein Techniker oder Bewohner wurde auf das Mädchen aufmerksam.

Ein Geistesblitz bringt die Rettung

Doch dann kam der 15-Jährigen eine Idee: Sie schrieb auf ein Stück Papier, dass sie in Not sei, und warf es durch den Türschlitz nach außen. Eine aufmerksame Frau fand den Zettel im Treppenhaus und alarmierte die Rettungskräfte.

Feuerwehrleute brachen die Tür auf und retteten die Teenagerin aus ihrer Notlage. Die 15-Jährige war nach Polizeiangaben „völlig aufgelöst“ und musste danach ärztlich behandelt werden.

Lesen Sie auch: Wie verhalte ich mich richtig, wenn der Aufzug stecken bleibt?

tb

Rubriklistenbild: © Lukas Schulze/dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

83-Jähriger verschwand am Chiemsee - nun tauchte er verletzt in München auf
83-Jähriger verschwand am Chiemsee - nun tauchte er verletzt in München auf
Arzt infiziert Patienten in Klinik mit Hepatitis C - bisher keine neuen Fälle bekannt
Arzt infiziert Patienten in Klinik mit Hepatitis C - bisher keine neuen Fälle bekannt
Mann gerät mit Auto auf Gegenfahrbahn und stirbt bei Frontal-Crash
Mann gerät mit Auto auf Gegenfahrbahn und stirbt bei Frontal-Crash
Diskussion entbrannt: Müssen auch in Bayern Namen von Klingelschildern weg?
Diskussion entbrannt: Müssen auch in Bayern Namen von Klingelschildern weg?

Kommentare