Schon über 1500 Unterstützer

Riedberger Horn: Neue Bürgerinititaive ins Leben gerufen

Eine neue Bürgerinitiative spricht sich gegen eine neue Skischaukel am Riedberger Horn im Allgäu aus. Der Tourismusort soll als Erholungsgebiet bewahrt werden. 

Waltenhofen - Eine neue Bürgerinitiative kämpft gegen die geplante Skischaukel am Riedberger Horn im Allgäu. Innerhalb einer Woche habe der Freundeskreis Riedberger Horn mehr als 1500 Unterstützer gefunden, sagte Sprecher Martin Simon am Montag in Waltenhofen (Landkreis Oberallgäu). „Wir möchten das Riedberger Horn in seiner jetzigen Form bewahren“, sagte er. Der bayerische Alpenplan müsse eingehalten werden, um die Region als naturnahen Tourismusort mit Erholungsbereichen zu bewahren. Die Initiative wolle nun viele weitere Unterstützer gewinnen. Für diesen Samstag sei eine Demonstration am Rande der Allgäuer Festwoche in Kempten geplant.

Die Gemeinden Balderschwang und Obermaiselstein wollen ihre Skigebiete mit einem neuen Lift verbinden, um der Konkurrenz in Österreich zu trotzen. In Bürgerbefragungen hatte sich die Bevölkerung dort für die Skischaukel ausgesprochen. Das bayerische Kabinett hat im März eine entsprechende Änderung des Landesentwicklungsprogramms beschlossen: Die für das Liftprojekt vorgesehene Fläche von 80 Hektar wird aus der strengsten Alpen-Schutzzone C herausgenommen. Eine Ersatzfläche von 304 Hektar soll stattdessen dort neu aufgenommen werden. Der Landtag wird sich voraussichtlich im Herbst mit der Änderung beschäftigen. Oppositionsparteien, Naturschützer und verschiedene Verbände drohen mit Klagen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mutter und Kind verunglücken - Vater und ein weiterer Helfer laufen zu ihnen und sterben
Mutter und Kind verunglücken - Vater und ein weiterer Helfer laufen zu ihnen und sterben
Hund tritt in verbotene Falle und wird schwer verletzt
Hund tritt in verbotene Falle und wird schwer verletzt
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Zweistellige Minusgrade! Deutscher Wetterdienst warnt vor „strengem Frost“
Zweistellige Minusgrade! Deutscher Wetterdienst warnt vor „strengem Frost“

Kommentare