Lebensgefährlicher Trend:

Mädchen posieren für Selfie zwischen Bahngleisen - dann kommt ein Zug

Drei Mädchen posierten in Höchstädt an der Donau für Selfies zwischen den Bahngleisen bei Höchstädt an der Donau. Dann kam ein Zug angerauscht... 

Höchstädt an der Donau - Beim Selfie-Machen zwischen Gleisen am Bahnhof Höchstädt an der Donau (Landkreis Dillingen) sind drei Mädchen noch einmal mit dem Schrecken davon gekommen. 

Wie die Polizei am Montag mitteilte, sprangen die Teenager erst aus den Gleisen, als sie einen heranfahrenden Zug bemerkten. Der Lokführer sah am Freitag die Mädchen und bremste sofort ab. Er verständigte die Polizei. Immer öfter betreten Jugendliche für das perfekte Foto die Bahngleise - auch zwei junge Mädchen aus Dresden brachten sich dabei in Lebensgefahr.

Polizei konnte Mädchen nicht mehr finden

Obwohl die Beamten den Streckenabschnitt absuchten, konnten sie die drei Mädchen nicht mehr finden. Selfies sind Selbstporträts, die in der Regel mit einem Smartphone oder Tabletcomputer gemacht werden. Die Bilder auf Bahngleisen zu schießen, ist zu einem lebensgefährlichen Trend unter Jugendlichen geworden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Stefan Sauer (symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht

Kommentare