Opfer im Drogenrausch

Er hielt ihn für ein Wildschwein - Jäger mit tödlichem Fehlschuss

Ein Jäger erschießt einen jungen Mann - dieser Fall aus dem Jahr 2012 ist nun vor dem Landgericht Hof neu aufgerollt worden.

Hof - Der Angeklagte war vor drei Jahren vom Amtsgericht Wunsiedel wegen fahrlässiger Tötung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Er, die Staatsanwaltschaft und auch der Bruder des Opfers als Nebenkläger hatten dagegen Berufung eingelegt. Deshalb begann am Mittwoch in Hof erneut eine Verhandlung. Ein Urteil wird voraussichtlich Anfang März erwartet, 22 Zeugen sind geladen.

In den frühen Morgenstunden des 8. September 2012 hatte eine Kugel aus dem Jagdgewehr des Angeklagten nahe Schönwald einen 26 Jahre alten Mann getroffen, der sich im Drogenrausch in der abgelegenen Gegend aufgehalten hatte. Der Jäger saß auf einem Hochsitz und gab an, er habe das Opfer für ein Wildschwein gehalten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Felix Kästle/

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht

Kommentare