An Bahnübergang

Auto kollidiert mit Zug - und wird mitgeschleift

+
Bei Ingolstadt ist ein Auto mit einem Zug zusammengestoßen. (Symbolbild)

Ein Zug hat in der Nähe von Ingolstadt ein Auto erfasst und einige Meter mitgeschleift. Die Hintergründe für den Unfall sind noch unklar.

Ingolstadt - An einem Bahnübergang in der Nähe von Ingolstadt ist am Mittwochmorgen ein Regionalzug mit einem Auto kollidiert. Laut Polizei wurde der Wagen auf der Strecke zwischen Ingolstadt und Regensburg etwa 20 Meter mitgeschleift, dessen Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. 

Lesen Sie auch: Trostberg: Frontal-Crash mit Lkw: Junger Mann stirbt in seinem Auto

Auto von Zug mitgeschleift: Bahnstrecke gesperrt

Wie die Frau mit ihrem Auto am beschrankten Bahnübergang auf die Gleise gelangt war, war zunächst unklar. Der Zugführer stand unter Schock, er und die Fahrgäste des Zuges blieben aber körperlich unversehrt. Die Bahnstrecke zwischen Ingolstadt und Regensburg wurde zunächst gesperrt.

dpa

Erst in der Nacht zu Mittwoch hat sich in Norddeutschland ein schweres Zug-Unglück ereignet, bei dem viele Menschen verletzt wurden. Im Landkreis Dachau kam Anfang des Jahres ein Mann an einem Bahnübergang ums Leben, als er mit seinem Auto in eine S-Bahn gefahren ist, berichtet Merkur.de*. Auf der A96 fuhr ein BMW-Fahrer auf einen Sattelzug auf und wurde ebenfalls mitgeschleift.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei findet Drogen bei Mann - bei ihm zu Hause machen sie weiteren Fund
Polizei findet Drogen bei Mann - bei ihm zu Hause machen sie weiteren Fund
Polizei findet Drogen - das Versteck ist ekelhaft
Polizei findet Drogen - das Versteck ist ekelhaft
Pferd büxst aus und versetzt Autofahrer in Angst und Schrecken
Pferd büxst aus und versetzt Autofahrer in Angst und Schrecken
Streit in Flüchtlingsunterkunft eskaliert: Mann wegen versuchten Totschlags festgenommen
Streit in Flüchtlingsunterkunft eskaliert: Mann wegen versuchten Totschlags festgenommen

Kommentare