Schwerer Unfall

Tankzug prallt in US-Militärfahrzeug: Drei Verletzte - A93 mehrere Stunden gesperrt 

Der Fahrer eines Tankzugs hat auf der Autobahn 93 nahe Ingolstadt einen Auffahrunfall mit insgesamt acht Fahrzeugen ausgelöst.

Ingolstadt (dpa/lby) - Der Fahrer eines Tankzugs hat auf der Autobahn 93 nahe Ingolstadt einen Auffahrunfall mit insgesamt acht Fahrzeugen ausgelöst. Nach Polizeiangaben prallte er am Dienstagmorgen auf einen US-Militärlaster, der wiederum mehrere vorausfahrende Geländewagen des Militärkonvois aufeinander schob. Der 34 Jahre alte Fahrer eines Kleintransporters, der hinter dem Tanklastzug fuhr, erkannte die Situation zu spät und krachte in die Mittelleitplanke. Drei Personen wurden verletzt.

Auslöser des Unfalls war eine Fahrzeugpanne eines US-Jeeps an der Spitze des Konvois, der deswegen nach der Anschlussstelle Mainburg auf den Seitenstreifen gefahren war. Der Konvoi reduzierte sein Tempo und das bemerkte der 67 Jahre alte Fahrer des Tanklastzugs zu spät. Der Dieseltank seines Lkw wurde bei dem Unfall nicht beschädigt. Der 67-Jährige musste in eine Klinik gebracht werden. Die A93 war in Richtung Holledau für mehrere Stunden gesperrt.

Lesen Sie auch: Zugunglück in Aichach: Neue Details zum Unfallhergang

Lesen Sie auch: Neunjährige von Laster erfasst: Nicht der erste tödliche Unfall an dieser Kreuzung

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa / Marc Müller

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Scheinbar grundlos: 16-Jähriger bei Sonnwendfeier brutal zusammengeschlagen - Täter traten gegen Kopf
Scheinbar grundlos: 16-Jähriger bei Sonnwendfeier brutal zusammengeschlagen - Täter traten gegen Kopf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.