Gefährlicher Streich

Buben legen Betonbrocken auf ICE-Strecke - Mädchen verletzt

Der leichtsinnige und gefährliche Streich zweier Buben ist einem 13-jährigen Mädchen zum Verhängnis geworden.

Lohr am Main - Die Buben hatten einen Betonbrocken auf die ICE-Strecke bei Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart) gelegt. Als ein Zug über das 20 Quadratzentimeter große Betonstück fuhr, explodierte dieses in zahlreiche Splitter, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Eines der Betonteile traf eine 13-Jährige, die in diesem Moment mit ihrem Fahrrad auf dem parallel zur Bahnstrecke verlaufenden Weg fuhr. Sie wurde am Brustkorb getroffen und stürzte vom Rad. 

Das Kind musste mit Schürfwunden und einer Prellung im Krankenhaus behandelt werden. Der ICE konnte seine Fahrt mit leichtem Schaden am Triebkopf fortsetzen. Von den Tätern fehlte zunächst jede Spur.

Nachdem mehrere Medien über den Fall, der sich bereits am Freitag nach Christi Himmelfahrt ereignete, berichtet hatten, meldeten sich die Buben allerdings mehr oder weniger freiwillig. In Begleitung ihrer Mütter kamen sie am Montagabend, also vier Tage später, zur Polizeistation in Lohr am Main und gestanden die Tat. 

Weil die Buben noch unter 14 Jahre alt und somit nicht strafmündig sind, drohen ihnen jedoch keine strafrechtlichen Konsequenzen. Das Alter der Kinder wollte die Bundespolizei zum Schutz der Jungs nicht preisgeben. 

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Lkw-Unfall: Zuckerrüben blockieren Bundesstraße
Lkw-Unfall: Zuckerrüben blockieren Bundesstraße
Frontalzusammenstoß: Zwei Tote und eine Verletzte
Frontalzusammenstoß: Zwei Tote und eine Verletzte
In Bayern werden die wenigsten Autos geklaut
In Bayern werden die wenigsten Autos geklaut
Umstrittenes Atomkraftwerk Temelin simuliert Blackout
Umstrittenes Atomkraftwerk Temelin simuliert Blackout

Kommentare