Flucht über sechs Stunden

Kofferdieb muss aus Kanalisation gerettet werden

Passau - Ungewöhnliche Rettungsmission der Polizei: In Passau haben die Beamten einen Kofferdieb aus der Kanalisation befreit. Der Mann muss anschließend in eine Klinik.

Ein 45 Jahre alter Dieb ist in Passau kurzerhand in die Kanalisation geflüchtet und musste dann in einer aufwändigen Aktion gerettet werden. Er hatte einen Reisekoffer gestohlen, den ein 46-Jähriger kurz vor seiner Fahrt ins Ausland neben seinem Auto abgestellt hatte. Der Bestohlene suchte die nähere Umgebung ab und konnte den Dieb stellen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der Langfinger flüchtete daraufhin am Ufer des Inns an einer Kanalmündung in die Kanalisation.

Aus Sorge um den 45-Jährigen suchten Rettungskräfte bei dem Vorfall am Freitag die Abwasserkanäle ab und schalteten dazu auch eine Firma für Rohr- und Kanaltechnik ein, die eine Spezialkamera einsetzte. Gut sechs Stunden nach dem Diebstahl konnte der Mann schließlich geortet und befreit werden. Die Polizei nahm ihn fest, zunächst wurde er aber wegen einer Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht. Den Koffer hat er vermutlich bei der Flucht in den Inn geworfen. Dieser war samt Inhalt etwa 500 Euro wert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
37-jähriger Randalierer:Todesursache aufgeklärt
37-jähriger Randalierer:Todesursache aufgeklärt
Weil er Deutscher sein will: Brite bittet am Flughafen München um Asyl
Weil er Deutscher sein will: Brite bittet am Flughafen München um Asyl
Brennender Tanklaster: Fast wäre er explodiert
Brennender Tanklaster: Fast wäre er explodiert

Kommentare