Sachbeschädigung

Ladendieb flüchtet mit Sprung durch Fensterscheibe vor Prozess

Ein Ladendieb hat versucht vor seiner Verhandlung zu flüchten: Er sprang durchs Fenster. Das könnte sich noch als Fehler entpuppen - und negative Auswirkungen auf seine Haftstrafe haben.

Schweinfurt - Mit einem Sprung durch ein geschlossenes Fenster wollte ein 21 Jahre alter Ladendieb in Schweinfurt vor einer Gerichtsverhandlung flüchten. Gebracht hat ihm das allerdings nichts, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Der Mann, der Handschellen trug, sprang mit dem Kopf voraus im Gerichtsgebäude durch ein Erdgeschossfenster. Obwohl die Scheibe dabei zu Bruch ging, blieb der 21-Jährige unverletzt. Seine Gerichtsverhandlung fand deshalb im Anschluss an den Fluchtversuch wie geplant statt. Der wegen anderer Delikte bereits polizeibekannte Mann wurde zu einer Haftstrafe von vier Monaten verurteilt, weil er zuvor in einem Kaufhaus Waren im Wert von etwa 80 Euro gestohlen hatte. Die Strafe könnte aber höher werden. Denn der Sprung durch das Fenster gilt als Sachbeschädigung. Und die floss noch nicht ins aktuelle Urteil ein.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?

Kommentare