Fahrer schwer verletzt

Lkw fährt in Stauende - 700.000 Euro Schaden

Pocking - Rund 700.000 Euro Schaden sind am Dienstag bei einem Unfall mit drei Lastwagen auf der Autobahn 3 nahe des Grenzübergangs Suben entstanden.

Ein 27-Jähriger war mit seinem mit Neuwagen beladenen Autotransporter an einem Stauende zwischen dem Grenzübergang nach Österreich und der Kontrollstelle Pocking (Landkreis Passau) auf einen stehenden Lastwagen aufgefahren. Er wurde dabei eingeklemmt und schwer verletzt mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Fahrer und Beifahrer im zweiten Lastwagen wurden leicht verletzt; beim dritten Laster blieb es bei Sachschäden. 

Die Polizei Niederbayern hatte die Verkehrsteilnehmer zur Vorsicht am Stauende angemahnt.

Die A3 wurde in Richtung Norden für sechs Stunden komplett gesperrt, es bildeten sich lange Staus.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Oliver Berg/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Wie Razzia in München: Herrmann will Großeinsätze der Polizei an Bayerns Bahnhöfen
Wie Razzia in München: Herrmann will Großeinsätze der Polizei an Bayerns Bahnhöfen
Feuerwehrmann spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas Unerwartetes
Feuerwehrmann spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas Unerwartetes
Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk

Kommentare