Da kommt einiges zusammen

Mann muss ins Gefängnis - sein Fernseher soll mit

Ein 36-Jähriger wurde auf der A8 bei Bad Aibling aufgehalten und muss jetzt hinter Gitter. Ihm ist dabei aber nur eine Sache wichtig: sein Fernseher.

Bad Aibling - Beamte der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim wurden in der Nacht zum Mittwoch auf ein Auto mit Kufsteiner Kennzeichen aufmerksam, das auf der A8 auf Höhe Bad Aibling unterwegs war. Die Nummernschilder waren nicht befestigt, sondern hinter die Autoscheiben gelegt. Bei der Verkehrskontrolle konnte der Fahrer des Audi 80 keine Fahrerlaubnis vorzeigen. Die österreichischen Kennzeichen waren zwar auf ihn ausgegeben, allerdings für einen Audi A4.

Kein Führerschein und falsche Personalien

Wie die Polizei mitteilt, stellte sich heraus, dass gegen den 36-Jährigen seit Jahren eine Fahrberechtigungssperre vorliegt. Den Audi hatte er kurz zuvor im Inntal gekauft und war auf dem Weg nach München, um ihn dort weiterzuverkaufen.

Außerdem konnte sich der Fahrer bei der Kontrolle nicht ausweisen und gab zunächst falsche Personalien an. Die Polizeifahnder fanden dann im Auto seine echten Ausweisdokumente.

Mehrere Haftbefehle liefen bereits

Es stellte sich schnell heraus, warum der Mann seine Personalien nicht preisgeben wollte. Laut Polizeimeldung bestand gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft München wegen Diebstahls und ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vor.

Außerdem haben österreichische Sicherheitsbehörden eine Ausschreibung zu seiner Aufenthaltsermittlung erstellt.

Er bittet darum, seinen Fernseher mitnehmen zu dürfen

Der 36-Jährige wurde festgenommen und in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim untergebracht. Da er sich wohl auf einen längeren Gefängnisaufenthalt einstellt, bat er darum, seinen Fernseher mitnehmen zu dürfen.

mn

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an

Kommentare