„Psychische Ausnahmesituation“

Passau: Mann wirft mit Pflastersteinen und bedroht Polizeibeamte

Ein Mann hat in Passau Pflastersteine auf vorbeifahrende Autos geworfen. Am Sonntagmorgen wurde die Polizei deswegen alarmiert.

Zufällig fuhr aber auch ein Streifenwagen der Bundespolizei vorbei und wurde Ziel eines Wurfgeschosses. Nachdem zwei weitere Streifen kamen, stiegen die Beamten aus und gingen auf den 49-Jährigen zu. Der Mann mit entblößtem Oberkörper zückte ein Messer und bedrohte die Polizisten. Trotz Einsatz von Pfefferspray gelang es zunächst nicht, den Passauer festzunehmen. Weitere Streifen trafen ein. Der Mann ließ plötzlich das Messer fallen, so dass die Beamten ihn überwältigen und in Haft nehmen konnten. Dabei wurde der Steinewerfer leicht verletzt. Auch zwei Polizisten erlitten leichte Blessuren. Das Motiv war zunächst nicht bekannt: „Es lag eine psychische Ausnahmesituation vor“, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Schock auf Autobahn: Mann entdeckt Mädchen mit aufgeschlitzten Wangen - Polizei klärt Situation auf
Schock auf Autobahn: Mann entdeckt Mädchen mit aufgeschlitzten Wangen - Polizei klärt Situation auf
Autobahnbrücke stürzte vor zwei Jahren ein - jetzt sollen drei Ingenieure angeklagt werden 
Autobahnbrücke stürzte vor zwei Jahren ein - jetzt sollen drei Ingenieure angeklagt werden 
Passauer sind stinksauer auf ARD-Moderator Plasberg - sogar der OB schaltet sich ein
Passauer sind stinksauer auf ARD-Moderator Plasberg - sogar der OB schaltet sich ein
Playmobil-Hersteller streitet vor Gericht um Hitzepausen
Playmobil-Hersteller streitet vor Gericht um Hitzepausen

Kommentare