Deutlich zu früh 

Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  

Kleinostheim - Deutlich zu früh hat ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse in Kleinostheim (Landkreis Aschaffenburg) geschlossen. Die Flügel des Tors schleiften am Freitag auf einer Länge von 70 Metern an einem Schiffsrumpf entlang, nachdem der Mann sie versehentlich schloss, berichtete die Polizei am Samstag. 

Der Anstrich am Rumpf des Schubverbandes wurde zerkratzt, an der Schleuse entstand ein leichter Schaden. Sie blieb am Wochenende teilweise gesperrt, aber für den Schiffsverkehr befahrbar. Die Tore sollten einer Sprecherin zufolge am Montag erneut überprüft und nachjustiert werden. Die Höhe des entstandenen Schadens war zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild) 

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?

Kommentare