Wegen 100 Euro

Erpressungsversuch in Bayern: Mädchen (12) droht Mitschülerin mit Vergewaltigung

+
Eine 12-Jährige wollte von einer Mitschülerin 100 Euro erpressen.

Kriminelle Energie bewies eine Zwölfjährige aus Bayern. Sie wollte nicht nur von einer Mitschülerin mit einer unfassbaren Drohung 100 Euro erpressen - sie erstellte dafür auch mehrere Fakeprofile.

Neu-Ulm - Eine Schülerin aus dem Landkreis Neu-Ulm hat versucht, eine Mitschülerin zu erpressen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, legte das Mädchen auf sozialen Netzwerken mehrere Fakeprofile an und drohte der 13-jährigen Mitschülerin, sie werde vergewaltigt werden, wenn sie nicht 100 Euro an einem bestimmten Ort übergebe. Das 13-jährige Mädchen erzählte seinen Eltern davon, die erstatteten Anzeige.

Neu-Ulm: Versuchte Erpressung in Bayern bleibt folgenlos

Wie die Polizei weiter mitteilte, konnte die Kripo die junge Täterin schnell ausfindig machen. Das Mädchen habe zunächst die Tat geleugnet, die Erpressung dann aber zugegeben und erklärt, sie habe ihrer Mitschülerin einen Streich spielen wollen. Strafrechtlich bleibt die tat folgenlos, Kinder sind erst ab 14 Jahren strafmündig.

Eine andere Erpressung in Bayern landete vor Gericht: Ein Mann aus Geretsried wollte seine Freundin mit Nacktfotos erpressen.

Seine Schuld ist erwiesen - einzig die Frage bleibt, ob er für immer hinter Gitter soll. Der Sexualstraftäter Mohamed B., der bereits drei Frauen vergewaltigt hat, hofft noch.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mädchen (16) seit Dezember verschwunden: Polizei trifft sie wohlbehalten an - eine Frage bleibt offen
Mädchen (16) seit Dezember verschwunden: Polizei trifft sie wohlbehalten an - eine Frage bleibt offen

Kommentare