Nicht mal bei -20 Grad: Dieser bayerische See friert niemals zu!

Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
1 von 5
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
2 von 5
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
3 von 5
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
4 von 5
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
5 von 5
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.

Nicht mal bei -20 Grad: Dieser bayerische See friert niemals zu!

Auch interessant

Meistgelesen

Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Vier Stunden Nervenkrieg: Bergwacht sucht verschollenen Urlauber-Hund in Felswand
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Scheinbar grundlos: 16-Jähriger bei Sonnwendfeier brutal zusammengeschlagen - Täter traten gegen Kopf
Scheinbar grundlos: 16-Jähriger bei Sonnwendfeier brutal zusammengeschlagen - Täter traten gegen Kopf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.