Kein Unbekannter für Polizei

Dumm gelaufen: Betrüger zeigt Diebstahl an und fliegt selbst auf

Erst wird ihm das Handy geklaut, dann fliegt die eigene Straftat auf: Als ein 33-Jähriger am Freitag einen Diebstahl in Nürnberg melden wollte, geriet er nach Angaben der Polizei selbst unter Verdacht.

Nürnberg -  Denn sein Name war dort bereits bekannt, Ende Dezember hatte er einen Passanten um 150 Euro betrogen und war entwischt. Weil er nicht in Deutschland gemeldet ist, hatten die Ermittler zunächst keinen Zugriff - bis der 33-Jährige nun selbst auf die Wache kam und sein gestohlenes Handy anzeigte. Eine Beamtin wurde bei dem vertrauten Namen hellhörig, eine Videoaufzeichnung des Betrugs stützte ihre Erinnerung. Konfrontiert mit der großen Ähnlichkeit zu dem Täter im Bild, gestand der Mann. 

Doch auch ihm kam schließlich eine Überwachungskamera zugute: Der Dieb seines Handys war ebenfalls gefilmt worden und konnte identifiziert werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Toter Mann gefunden - Schlimmer Verdacht der Polizei bestätigt sich - Details bleiben offen
Toter Mann gefunden - Schlimmer Verdacht der Polizei bestätigt sich - Details bleiben offen
Zwei Freunde (12 und 13) aus den elterlichen Wohnungen verschwunden - Polizei bittet um Mithilfe
Zwei Freunde (12 und 13) aus den elterlichen Wohnungen verschwunden - Polizei bittet um Mithilfe
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Übergriff in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin (15) soll von mehreren Männern vergewaltigt worden sein
Übergriff in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin (15) soll von mehreren Männern vergewaltigt worden sein

Kommentare