Bundesrat fordert höhere Strafen

Polizei kontrolliert Rettungsgassen - zahlreiche Verstöße

Etliche bilden keine Rettungsgasse, manche fahren den Rettungsfahrzeugen sogar hinterher, um schneller voranzukommen - nun werden Anzeigen und Bußgelder verhängt.

Rosenheim - Bei Kontrollen in Staus hat die Polizei 85 „Rettungsgassenverweigerer“ im südlichen Oberbayern gestellt. Die Autofahrer mussten ein Bußgeld in Höhe von 20 Euro zahlen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Zwei Personen erhielten eine Anzeige, weil sie in der Gasse den Einsatzfahrzeugen hinterhergefahren waren, um schneller vorwärtszukommen.

Die Kontrolleure überwachten bis zum Montag drei Wochen lang insbesondere die Autobahnen A95, A8, A93 und A94 bei größeren Staus nach Unfällen und bei Baustellen. In diesen Zeitraum fiel auch der starke Rückreiseverkehr zum Ende der Sommerferien.

Die Strafen für blockierte Notgassen sollen in Zukunft um ein Vielfaches höher ausfallen. Der Bundesrat forderte nach dem schweren Busunglück auf der Autobahn 9 in Oberfranken Geldbußen von mindestens 200 Euro sowie Fahrverbote.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.