Untersuchungshaft

Polizei legt Rauschgifthändler das Handwerk

Bereits im Sommer wurden die Beamten auf den 44-Jährigen aufmerksam. Er handelte mit Haschisch und Heroin, die Drogen brachte er über einen weiten Weg nach Deutschland. 

Garmisch-Partenkirchen - Die Polizei hat einem Rauschgifthändler in Oberbayern das Handwerk gelegt. Der 44-Jährige war bereits im Frühsommer ins Visier der Drogenfahnder geraten, wie die Polizei am Donnerstag berichtete. Die Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass der Mann die regionale Drogenszene mit Haschisch und Heroin versorgte. Tatsächlich seien bei einer Durchsuchung am Dienstag 8,7 Kilo Haschisch und eine geringe Menge Heroin gefunden worden.

Nach den Angaben gestand der 44-Jährige bei seiner Vernehmung, das Rauschgift in seiner ursprünglichen Heimat Portugal erworben und im Auto in den Landkreis Garmisch-Partenkirchen gebracht zu haben. Einen geringen Teil habe der mutmaßliche Drogenhändler bereits an seine Kunden verkauft, hieß es weiter. Der Ermittlungsrichter erließ am Mittwoch Untersuchungshaft gegen den Mann.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an

Kommentare