Beißender Geruch

Polizei räumt Schnellrestaurant am Würzburger Hauptbahnhof

Aufregung am Würzburger Hauptbahnhof: Die Bundespolizei sperrte zeitweise eine McDonalds-Filiale, da sich zehn Person über Atemwegsprobleme beklagten.

Würzburg - Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen am Würzburger Hauptbahnhof am Mittwochabend. Zehn Menschen, darunter Mitarbeiter und Gäste des Lokals sowie ein Bundespolizist, seien verletzt und ärztlich behandelt worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Ein Betroffener musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Was das Unwohlsein auslöste ist zurzeiit noch unklar. Der Bahnhofsbetrieb wurde nicht beeinträchtigt.

Mitarbeiter hatten die Bundespolizei gegen 19.30 Uhr über den beißenden Geruch informiert. Dieser sei auch noch deutlich wahrnehmbar gewesen, als die Helfer eintrafen. Als die hinzugerufene Feuerwehr entsprechende Messungen machte, konnte allerdings nichts mehr nachgewiesen werden. Was genau die Reizungen hervorrief, soll nun ermittelt werden.

mh

Rubriklistenbild: © Screenshot twittter/Bay. Bundespolizei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit fast vier Promille im Auto unterwegs - ohne Licht
Mit fast vier Promille im Auto unterwegs - ohne Licht
Prozess nach tödlicher Schlägerei in Passau: „Komplettes moralisches Versagen“ 
Prozess nach tödlicher Schlägerei in Passau: „Komplettes moralisches Versagen“ 
Mann schießt sich vor Kindergarten in den Kopf - Großaufgebot rückt aus
Mann schießt sich vor Kindergarten in den Kopf - Großaufgebot rückt aus
Frau kracht frontal in Sportwagen: 14-jährige Beifahrerin schwer verletzt
Frau kracht frontal in Sportwagen: 14-jährige Beifahrerin schwer verletzt

Kommentare