500 Jahre alte Haus ausgebrannt

Rathausbrand in Dillingen - Nachbarstädte bieten Hilfe an

+
Brand im Rathaus Dillingen.

Dillingen bekommt Hilfe aus dem Umland. Nachdem das Rathaus der Stadt an der Donau gebrannt hatte, wollen jetzt Nachbarstädte helfen. 

Dillingen an der Donau - Nach dem Brand im Dillinger Rathaus haben Nachbargemeinden ihre Hilfe angeboten. Da das Bürgerbüro der Donaustadt am Donnerstag geschlossen bleiben musste und nur einen Telefon-Notdienst anbieten konnte, sprangen die Städte Höchstädt und Lauingen ein. Sie haben nach Angaben der Stadt Dillingen angeboten, dass ihre Bürgerbüros, falls möglich, vorläufig auch die Anliegen der Bürger aus Dillingen bearbeiten.

Nach Rathausbrand in Dillingen wird nach der Ursache gesucht

Am Mittwochabend war das rund 500 Jahre alte Rathaus von Dillingen zu einem großen Teil ausgebrannt. Neben dem Dachstuhl wurden auch zwei Sitzungssäle und ein Café durch die Flammen stark beschädigt. Ob die Verwaltung an diesem Freitag wieder geöffnet werden kann, war zunächst unklar. Auch der Sachschaden und die Brandursache standen am Donnerstag noch nicht fest

Oberbürgermeister Frank Kunz (CSU) betonte, dass der Brand durch die professionelle Arbeit der Feuerwehr schnell gelöscht worden sei. Er dankte Bürgern, Institutionen und Amtskollegen für die Solidarität. „Es tut gut zu spüren, dass wir geschlossen zusammenstehen“, sagte er. „Jetzt heißt es für uns alle: Ärmel hochkrempeln und nach vorne schauen!“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Alle WM-Spiele live erleben beim Public Viewing in den Riem Arcaden
Alle WM-Spiele live erleben beim Public Viewing in den Riem Arcaden
Explosion in Wohnung: 56-Jähriger gestorben
Explosion in Wohnung: 56-Jähriger gestorben
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Jogger findet Handgranate auf Feldweg

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.