Razzia in Aschaffenburg

Iraner soll Menschen illegal nach Deutschland geschleust haben

+
Razzia gegen Menschenschleuser

Bei einer Razzia gegen eine mutmaßliche Schleuserorganisation ist am Mittwoch ein Mann in Aschaffenburg festgenommen worden.

Aschaffenburg - Rund 50 Einsatzkräfte durchsuchten in der unterfränkischen Stadt und in Mellrichstadt (Landkreis Rhön-Grabfeld) mehrere Wohnungen, wie die Bundespolizei mitteilte. Dabei sei umfangreiches Beweismaterial sichergestellt worden.

Der festgenommene Iraner sollte einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Ihm und möglichen Komplizen wirft die Staatsanwaltschaft Traunstein vor, mehrere Menschen aus dem Iran und Afghanistan gegen Geld illegal nach Deutschland geschleust zu haben. Dafür sollen sie bis zu 6000 Euro pro Person verlangt haben.

Wie vielen Menschen die Verdächtigen die Fahrt nach Deutschland organisiert haben sollen, konnte ein Sprecher zunächst nicht sagen. Die Auswertung des Beweismaterials laufe noch. Bundespolizisten waren der mutmaßlichen Schleuserorganisation bei den Grenzkontrollen im Süden Bayerns auf die Spur gekommen.

Lesen Sie auch: Kriminelle Schleuser organisieren sich nach Angaben der Vereinten Nationen immer besser und nutzen zudem gefährlichere Routen.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.