Ermittlungen abgeschlossen

Regionaler Rauschgifthändler: Fast ein Kilo Marihuana sichergestellt

+
Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten fast 900 Gramm Marihuana in Weckgläsern.

Die Polizei hat in Trostberg bei einer Wohnungsdurchsuchung ca. 900 Gramm Marihuana sichergestellt. Gegen den Mann wurde nun Anzeige wegen Illegalen Drogenhandels gestellt.

Trostberg - Die Polizeiinspektion Trostberg stellte bei einem regionalen Rauschgifthändler ca. 900 Gramm Marihuana sicher, wie die Polizei berichtet. 

Die Beamten hatten einen Durchsuchungsbefehl für die Wohnung des deutschen Staatsangehörigen und fanden dort mehrere Einweckgläser mit rund 870 Gramm Marihuana vor. Außerdem stellten sie verschiedene Rauschgiftutensilien, die auf einen Handel schließen lassen, sicher - darunter eine Bong, einen Crusher zum Zerkleinern von Marihuana und Papers zum Drehen von Joints.

Der 33-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei Traunstein ermittelte gegen den 33-jährigen Mann wegen des Verdachts auf Illegalen Handel von Cannabis in nicht geringer Menge. Wie sich im Zuge dessen in den vergangenen Tagen herausstellte, dürfte der Tatverdächtige das aufgefundene Marihuana in Ostdeutschland erworben haben. Ein Teil davon war wahrscheinlich für den Eigenkonsum bestimmt, der andere Teil für den Verkauf auf dem regionalen Markt.  

Das sichergestellte Rauschgift wurde dem Bayerischen Landeskriminalamt zur Untersuchung übergeben, die Ermittlungen sind abgeschlossen. Gegen den Mann wurde Anzeige erstattet.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Explosion in Wohnung: 56-Jähriger gestorben
Explosion in Wohnung: 56-Jähriger gestorben
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.