Im Klassenzimmer

20-Jähriger sprüht Pfefferspray – 14 Mitschüler verletzt

Augsburg – Ein 20-Jähriger hat im Klassenzimmer einer Augsburger Berufsschule Pfefferspray versprüht und dadurch 14 Schüler leicht verletzt.

Wie die Polizei am Dienstag berichtete, hatte eine Mitschülerin am Vortag ihre Handtasche auf ihrem Tisch ausgeleert. Darin war auch das zur Tierabwehr gedachte Pfefferspray. Der 20 Jahre alte Berufsschüler nahm die Spraydose und sprühte in Richtung des Bodens. Dadurch erlitten 14 Schüler leichte Atembeschwerden und mussten vom Rettungsdienst und Notarzt behandelt werden. Die Polizei geht davon aus, dass der junge Mann nicht in bösem Willen handelte. Es sei wohl eher als ein „Dumme-Jungen-Scherz“ gedacht gewesen, meinte ein Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an

Kommentare