Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum

Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.

München - Mit einem umfassenden Maßnahmenpaket will die Staatsregierung die schwierige Lage der bayerischen Geburtshilfe im ländlichen Raum verbessern. Das am Dienstag vom Kabinett beschlossene Programm sieht unter anderem finanzielle Zuschüsse für die Landkreise und kreisfreien Städte vor, die stationäre Geburtshilfen und eine Hebammenversorgung sicherstellen. „Das Thema eilt“, sagte Staatskanzleiminister Marcel Huber (CSU) am Dienstag in München. Insbesondere in ländlichen Regionen gibt es inzwischen Versorgungsengpässe, weshalb werdende Mütter bei der Suche nach Ärzten und Hebammen weite Wege zurücklegen müssen.

Nach Angaben von Huber soll eine Förderung an die Kommunen für jedes geborene Kind in Höhe eines „mittleren zweistelligen Betrages“ eingeführt werden. Den Zuschuss sollten die Kommunen dann für die Personalgewinnung und -bindung einsetzen. Parallel dazu sollen defizitäre Geburtshilfestationen im ländlichen Raum auch finanzielle Hilfen erhalten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Wetter in Bayern: Unwetterwarnungen für die erste Woche der Pfingstferien
Wetter in Bayern: Unwetterwarnungen für die erste Woche der Pfingstferien
Nach Eskalation bei Abschiebung: 30 Flüchtlinge aus U-Haft entlassen
Nach Eskalation bei Abschiebung: 30 Flüchtlinge aus U-Haft entlassen
Auf Lastwagen aufgefahren: Motorrad fängt Feuer - Mann (58) stirbt in den Flammen
Auf Lastwagen aufgefahren: Motorrad fängt Feuer - Mann (58) stirbt in den Flammen
Auto überschlägt sich - zwei Kleinkinder schwer verletzt
Auto überschlägt sich - zwei Kleinkinder schwer verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.