Gärtner gesucht

Statt Blumen: 5000 Hanf-Pflanzen auf Kreisverkehr

Pfaffenhofen an der Ilm – Das fiel selbst dem obersten Gärtner der Stadtwerke erst auf den zweiten Blick auf: Auf einem Kreisverkehr in Pfaffenhofen wachsen nicht nur bunte Blumen, sondern auch 5000 Hanf-Keimlinge. Jetzt sucht die Stadt die unbekannten Gärtner.

Kurz vor Beginn der Gartenschau waren in Pfaffenhofen an der Ilm schon Guerilla-Gärtner unterwegs. Auf dem Kreisverkehr im Ortsteil Kuglhof wachsen vermutlich seit Anfang Mai nicht nur die von der Stadt angesäten Blumen, sondern auch rund 5000 Hanf-Setzlinge. Am Montag ist die Hanfplantage jedoch aufgeflogen. Wie der Pfaffenhofener Kurier berichtet, schaute sich Mario Dietrich, der oberste Gärtner der Stadt das grüne Gewächs zwischen den roten Tulpen genauer an – und traute seinen Augen kaum. Sein verblüfftes Urteil: Auf dem Kreisel wachsen eindeutig Hanf-Keimlinge. Laien hielten das Grün in diesem Stadium noch für Kresse oder Klee, nach weitern zwei bis drei Wochen wäre der Hanf aber als solcher eindeutig identifizierbar. Ungewiss ist, ob es sich um den harmlosen Seilhanf handelte oder ob es doch die THC-haltigen Pflänzchen waren, aus denen das Rauschgift Marihuana besteht.

Obwohl das Entfernen der langsam wachsenden Grünpflanzen recht mühsam war, ist der Chef-Gärtner über die illegale Pflanzaktion nicht verärgert. Im Gegenteil: Der Unbekannte habe handwerklich gute Arbeit geleistet und einen grünen Daumen bewiesen. Er könne sich ruhig bei den Stadtwerken bewerben. „Wir suchen immer wieder talentierten Nachwuchs“, wird

Dietrich vom Nachrichtenportal pfaffenhofen-today zitiert

.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Heftiges Unwetter in Otting: 80 Haushalte unter Wasser
Heftiges Unwetter in Otting: 80 Haushalte unter Wasser
Im Streit: Mann ersticht Ehefrau mit Küchenmesser
Im Streit: Mann ersticht Ehefrau mit Küchenmesser
78 Jahre alte Autofahrerin übersieht anderen Wagen - tot
78 Jahre alte Autofahrerin übersieht anderen Wagen - tot
Güterzug rammt Traktor - wie durch ein Wunder keine Verletzten
Güterzug rammt Traktor - wie durch ein Wunder keine Verletzten

Kommentare