Tiergarten Nürnberg

Eisbär-Baby Charlotte zeigt sich in der Öffentlichkeit

Eisbär-Baby Charlotte das erste Mal im Außengehege.
1 von 9
Eisbär-Baby Charlotte bei ihren ersten Gehversuchen im Außengehege im Tiergarten Nürnberg.
Eisbär-Baby Charlotte das erste Mal im Außengehege mit Mama Vera.
2 von 9
Eisbär-Baby Charlotte bei ihren ersten Gehversuchen im Außengehege im Tiergarten Nürnberg.
Eisbär-Baby Charlotte das erste Mal im Außengehege mit Mama Vera.
3 von 9
Eisbär-Baby Charlotte bei ihren ersten Gehversuchen im Außengehege im Tiergarten Nürnberg.
Eisbär-Baby Charlotte das erste Mal im Außengehege mit Mama Vera.
4 von 9
Eisbär-Baby Charlotte bei ihren ersten Gehversuchen im Außengehege im Tiergarten Nürnberg.
Eisbär-Baby Charlotte das erste Mal im Außengehege mit Mama Vera.
5 von 9
Eisbär-Baby Charlotte bei ihren ersten Gehversuchen im Außengehege im Tiergarten Nürnberg.
Eisbär-Baby Charlotte das erste Mal im Außengehege mit Mama Vera.
6 von 9
Eisbär-Baby Charlotte bei ihren ersten Gehversuchen im Außengehege im Tiergarten Nürnberg.
Eisbär-Baby Charlotte das erste Mal im Außengehege mit Mama Vera.
7 von 9
Eisbär-Baby Charlotte bei ihren ersten Gehversuchen im Außengehege im Tiergarten Nürnberg.
Eisbär-Baby Charlotte das erste Mal im Außengehege mit Mama Vera.
8 von 9
Eisbär-Baby Charlotte bei ihren ersten Gehversuchen im Außengehege im Tiergarten Nürnberg.

Nürnberg - So tapsig, so süß! Eisbär-Baby Charlotte machte ihre ersten Gehversuche im Außengehege des Nürnberger Tiergartens. Mama Vera ließ ihre kleine Tochter nicht aus den Augen. 

Das knapp vier Monate alte Nürnberger Eisbär-Baby Charlotte hat seinen ersten großen Auftritt mit Erfolg bewältigt. Gemeinsam mit Mutter Vera tapste das Bärchen am Donnerstag zum ersten Mal durch das große Gehege - und fiel gleich ein paar Mal von den Felsen hinunter in weiches Stroh.

Mehrere Dutzend Tierfans und zahlreiche Journalisten verfolgten das Spektakel. Charlotte, die Schwester von Nürnbergs berühmtestem Eisbär Flocke, lebte bislang abgeschirmt von der Öffentlichkeit mit ihrer Mutter in der Geburtshöhle. Nur zweimal hatte sie bisher Kontakt mit Menschen, als die Tierpfleger sie impften und wogen.

Das Junge blieb meist zwischen den Beinen von Vera. Ab und an wagte es sich vorwitzig hervor. „Ihre Mutter gibt ihr maximalen Schutz und passt genau auf“, sagte Revierleiter Thorsten Krist. „Alles, was sie macht, macht sie von Charlotte abhängig.“ So verzichtete sie etwa auf ein erstes Bad im Wasser, weil das für die Kleine noch zu gewesen gefährlich wäre.

Charlotte wurde im November geboren. Vera hatte damals zwei Junge bekommen, doch das zweite starb kurz nach der Geburt. Charlottes Schwester Flocke wurde 2007 geboren und sorgte ähnlich wie Knut im Berliner Zoo damals für großes öffentliches Interesse. dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesen

Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Unfall auf nasser Straße: 31-Jähriger stirbt auf A3
Unfall auf nasser Straße: 31-Jähriger stirbt auf A3
Eltern verzweifelt! 14-jährige Julia spurlos verschwunden - Polizei bittet um Hilfe
Eltern verzweifelt! 14-jährige Julia spurlos verschwunden - Polizei bittet um Hilfe
Glatteis auf der A7: Polizei, Rettungsdienst und ADAC krachen ineinander
Glatteis auf der A7: Polizei, Rettungsdienst und ADAC krachen ineinander

Kommentare