Autofahrer beging Fahrerflucht

Tödlicher Fahrradunfall: Verdacht auf fahrlässige Tötung

Bei einem Unfall in der Oberpfalz ist ein Radler ums Leben gekommen - der Fahrer des beteiligten Autos machte sich aus dem Staub. Ihm drohen nun massive rechtliche Konsequenzen.

Weiherhammer - Nach einem tödlichen Fahrradunfall nahe dem oberpfälzischen Weiherhammer (Kreis Neustadt an der Waldnaab) hat der verdächtige Autofahrer zugegeben, am Steuer gesessen zu sein. Der 31-Jährige war nach dem Unfall, bei dem ein 63 Jahre alter Radler ums Leben kam, zunächst geflüchtet. Anhand von Fahrzeugteilen, die an der Unfallstelle lagen, konnte die Polizei dem Mann ausfindig machen. 

Dem Obduktionsergebnis zufolge war der Radfahrer nach dem Unfall sofort tot, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Gegen den 31-Jährigen wird nun unter anderem wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei hatte die Leiche am Mittwochmorgen am Straßenrand entdeckt und die Polizei gerufen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?

Kommentare