Sonst hatten sie nichts miteinander zu tun

Mysteriös: Drei Rodler stürzen in einer Nacht genau an der selben Stelle

+
Bei vier Rodelunfällen in Hainzenberg in Tirol waren die Rettungskräfte im Dauereinsatz.

Gleich drei Rodler stürzten am Mittwochabend an der gleichen Stelle auf der Hainzenberger Rodelbahn in Tirol. Insgesamt gab es vier Schwerverletzte. 

Zillertal - Alle Hände voll zu tun hatten die Einsatzkräfte am Mittwochabend auf der Rodelbahn in Hainzenberg in Tirol. Gleich vier Rodelunfälle ereigneten sich dort innerhalb von eineinhalb Stunden. Wie die Tiroler Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, endete der Rodelausflug für die vier Wintersportler aus Großbritannien, den Niederlanden und Deutschland im Krankenhaus. 

Dreimal gleiche Unfallstelle

Drei der vier Unfälle ereigneten sich in etwa an der gleichen Stelle der Rodelbahn im Zillertal. Alle drei Wintersportler verloren aus bisher unbekannten Gründen die Kontrolle über ihre Rodel und kamen zu Sturz. Eine 30-Jährige aus Großbritannien zog sich dabei gegen 20.15 Uhr eine schwere Verletzung im rechten Fuß zu. Eine gute Stunde später erlitt ein 29-jähriger Deutscher eine Gehirnerschütterung sowie eine Rippenfraktur. Nur weitere 15 Minuten danach verdrehte sich eine 26-jährige Niederländerin ihr rechtes Knie beim Sturz am gleichen Ort. Das genaue Verletzungsausmaß ist hier nicht bekannt.

Deutsche kracht in Holzabsperrung

Eine halbe Stunde zuvor wurde eine Deutsche im Alter von 47 Jahren laut Polizei aufgrund der harten Schneebeschaffenheit zu Fall gebracht. Sie verlor auf dem anschließenden Teilstück nach dem offiziellen Ende der Hainzenberger Rodelbahn die Kontrolle über ihr Wintersportgerät und fuhr gegen eine dortige hölzerne Absperrung. Dabei erlitt die 47-Jährige einen Bruch des Unterschenkel-Sprunggelenks. Für alle vier Wintersportler endete ihre Abfahrt im nahegelegenen Bezirkskrankenhaus.  

Auch interessant

Meistgelesen

Taucher suchten schon nach ihr: Vermisste Judith (14) lebt
Taucher suchten schon nach ihr: Vermisste Judith (14) lebt
Alle WM-Spiele live erleben beim Public Viewing in den Riem Arcaden
Alle WM-Spiele live erleben beim Public Viewing in den Riem Arcaden
26-Jähriger stürzt 150 Meter in die Tiefe und stirbt
26-Jähriger stürzt 150 Meter in die Tiefe und stirbt
Explosion in Wohnung: 56-Jähriger gestorben
Explosion in Wohnung: 56-Jähriger gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.