Polizei muss einschreiten

Rettungsassistent hat Bitte an Radfahrer - dieser schlägt brutal zu

Ein 28-jähriger Radfahrer hat einen Rettungsassistenten angegriffen und diesen verletzt. Die Polizei musste einschreiten. Vorausgegangen war eine Bitte des Retters. 

Würzburg - Der Mann war in Würzburg der Besatzung eines Rettungswagens am Samstagabend aufgefallen, weil er in Schlangenlinien fuhr, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der 48-jährige Rettungsassistent forderte ihn auf, die Straße zu verlassen. Der Radfahrer beleidigte ihn daraufhin und schlug ihm mehrmals ins Gesicht. Die herbeigerufene Polizei fesselte den 28-Jährigen und brachte ihn zur Ausnüchterung auf die Wache.

Lesen Sie auch

Unfallschwerpunkt A3: Freiwillige Feuerwehren sind überlastet und fordern Hilfe

Auf der A3 kracht es oft - sehr oft. Eine der wichtigsten deutschen Autobahnen hat sich zu einem Unfallschwerpunkt entwickelt. Die Freiwilligen Feuerwehren stoßen an ihre Grenzen.

Unglaubliche Szenen: Brummi- und Autofahrer nehmen im Stau Abkürzung durch Rettungsgasse

Ein Video bei Facebook sorgt gerade für hitzige Diskussionen: Dort ist zu sehen, wie mehrere Lkw und Autos während eines Staus die Rettungsgasse nutzen, um nicht warten zu müssen.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa / Paul Zinken

Auch interessant

Meistgelesen

Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.