Stadt mit größtem Anteil ausländischer Gäste

Mehr Übernachtungen als 2016: Tourismus in München boomt

In München boomt der Tourismus nach wie vor. Die Zahl der Übernachtungen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Bei ausländischen Gästen ist die Stadt weiter die Nummer eins.

München - Der Tourismus in der Landeshauptstadt boomt weiter: Im vergangenen Jahr zählten die Münchner Hotelbetriebe mit zehn oder mehr Betten 7,8 Millionen Gäste und 15,7 Millionen Übernachtungen. Das waren zwischen 8 und 10 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahr, wie das Referat für Arbeit und Wirtschaft am Mittwoch mitteilte. Die Zahl der Ankünfte aus dem Inland stieg demnach auf 4,2 Millionen, die der Übernachtungen auf 8 Millionen. Aus dem Ausland übernachteten 3,5 Millionen Gäste 7,7 Millionen Mal in München. Damit sei die Landeshauptstadt weiterhin die Stadt mit dem größten Anteil an ausländischen Touristen in Deutschland, hieß es.

Lesen Sie auch: Foodbloggerin: In diesen Restaurants passen Ambiente und Essen perfekt zusammen

Ein genauer Vergleich mit den Werten des Vorjahres gestalte sich schwierig, da nach Auskunft des Statistischen Landesamts bei rund neun Prozent der Münchner Hotelbetriebe Fehler in der Datenübermittlung festgestellt worden seien. Das Wachstum bei Ankünften und Übernachtungen werde aber auch durch die Bettenauslastung in den Hotels bestätigt, die um 1,8 Prozentpunkte zugenommen hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Auch interessant

Meistgelesen

Evakuierung in Straubing: Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Evakuierung in Straubing: Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Wetter in Bayern: Unwetterwarnungen für die erste Woche der Pfingstferien
Wetter in Bayern: Unwetterwarnungen für die erste Woche der Pfingstferien
Auf Lastwagen aufgefahren: Motorrad fängt Feuer - Mann (58) stirbt in den Flammen
Auf Lastwagen aufgefahren: Motorrad fängt Feuer - Mann (58) stirbt in den Flammen
Frau will nur Radio hören - und setzt Auto an die Wand
Frau will nur Radio hören - und setzt Auto an die Wand

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.