Blöd gelaufen

Zeuge muss nach Verkehrsunfall ins Gefängnis

Eigentlich hatte ein 18 Jahre alter Beifahrer mit einem Verkehrsunfall in Schwaben gar nichts zu tun. Trotzdem interessierte sich die Polizei für ihn.

Donauwörth - Nach einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten in Schwaben hat ein eigentlich unbeteiligter Zeuge den Gang ins Gefängnis antreten müssen. Der 18-Jährige war Beifahrer des Unfallverursachers, weswegen die Polizisten seinen Namen als Zeuge notierten. Dann fiel den Beamten auf, dass der Mann zur Fahndung ausgeschrieben ist. Der 18-Jährige versuchte noch, den Polizisten davonzulaufen. Er wurde aber schnell geschnappt und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Warum der Mann gesucht wurde, ist nicht bekannt.

Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, hatte der Fahrer am Vortag in Donauwörth (Kreis Donau-Ries) einem anderen Wagen beim Abbiegen die Vorfahrt genommen. In diesem Auto wurde der 61 Jahre alte Fahrer und die 35 Jahre alte Beifahrerin zum Teil schwer verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Unfall auf nasser Straße: 31-Jähriger stirbt auf A3
Unfall auf nasser Straße: 31-Jähriger stirbt auf A3
Eltern verzweifelt! 14-jährige Julia spurlos verschwunden - Polizei bittet um Hilfe
Eltern verzweifelt! 14-jährige Julia spurlos verschwunden - Polizei bittet um Hilfe
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
Glatteis auf der A7: Polizei, Rettungsdienst und ADAC krachen ineinander
Glatteis auf der A7: Polizei, Rettungsdienst und ADAC krachen ineinander

Kommentare