Besitzerin hofft auf baldige Heimkehr

Nach halbjähriger Odysee: Schäferhündin Rapunzel weiter auf Intensivstation

+
Schäferhündin Rapunzel vor ihrem Verschwinden

Schäferhündin Rapunzel ist nach einer fast halbjährigen Odyssee von Hessen bis in die Schweiz weiterhin auf der Intensivstation des Tierspitals der Universität Zürich.

Zürich/Frankfurt/Main - „Wenn alles gut geht, kann sie vielleicht in zwei Wochen nach Hause zurückkehren“, sagte ihre Besitzerin Jasmin Ehret-Väth aus Hösbach bei Aschaffenburg am Mittwoch. Normalerweise würde sie das Tier selbst abholen - noch allerdings sei nichts über die Heimreise von Rapunzel vereinbart worden.

Die neun Jahre alte Hündin, die im August bei einem Termin beim Tierarzt ausgerissen war, war Ende vergangener Woche schwer verletzt am Autobahnrand nahe Zürich gefunden worden. Wahrscheinlich war sie von einem Auto erfasst worden. Dank eines implantierten Chips konnten die Halter schnell ausfindig gemacht. Zuvor hatten die Besitzer im Internet und über Anzeigen nach Rapunzel gesucht.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bilder vom Großeinsatz: Frau findet verlassenes Kajak und fürchtet das Schlimmste
Bilder vom Großeinsatz: Frau findet verlassenes Kajak und fürchtet das Schlimmste
Abschiebung entgleist: Geflüchteter droht mit Selbstverletzung - Polizei braucht Hilfe
Abschiebung entgleist: Geflüchteter droht mit Selbstverletzung - Polizei braucht Hilfe
Kinderporno-Verdacht: Durchsuchung in Kita - sexueller Missbrauch über Jahre? So reagiert Kirche
Kinderporno-Verdacht: Durchsuchung in Kita - sexueller Missbrauch über Jahre? So reagiert Kirche
Kriminalstatistik für Bayern: Vor allem eines macht Sorgen
Kriminalstatistik für Bayern: Vor allem eines macht Sorgen

Kommentare