Wer hat das schönste Kripperl?

Lenggrieser Kripperlweg: Weihnachtsgeschichten im Schaufensterformat

Lenggrieser Kripperlweg : altbayerische Wurzelkripperl der Saecklerei Bammer
1 von 6
Lenggrieser Kripperlweg: altbayerische Wurzelkripperl der Saecklerei Bammer
Lenggrieser Kripperlweg mit Suedtiroler Figuren neben dem Eingang des Jeans Stadl  mit Inhaberin Katharina Claus
2 von 6
Lenggrieser Kripperlweg: mit Suedtiroler Figuren neben dem Eingang des Jeans Stadl mit Inhaberin Katharina Claus
Lenggrieser Kripperlweg mit Suedtiroler Figuren neben dem Eingang des Jeans Stadl
3 von 6
Lenggrieser Kripperlweg: mit Suedtiroler Figuren neben dem Eingang des Jeans Stadl
Lenggrieser Kripperlweg: Holzfiguren von Georg Willibald im Geschaeft die „Kraeuterhexe“ mit  Inhaberin Ingrid Pummer
4 von 6
Lenggrieser Kripperlweg: Holzfiguren von Georg Willibald im Geschaeft die „Kraeuterhexe“ mit Inhaberin Ingrid Pummer
Lenggrieser Kripperlweg: die originellste Darstellung der Familie Eggl aus Gaissach bei Lotto Knabner
5 von 6
Lenggrieser Kripperlweg: die originellste Darstellung der Familie Eggl aus Gaissach bei Lotto Knabner
Der Platz für das originellste Kripperl ging an das Modell der Familie Eggl aus Gaissach: (v.l.) Reiner Knabner (Inhaber Lotto Knabner), Ursula Dinter-Adolf (Leiterin Tourist Information) und der Lenggrieser Buergermeister Stefan Klaffenbacher
6 von 6
Der Platz für das originellste Kripperl ging an das Modell der Familie Eggl aus Gaissach: (v.l.) Reiner Knabner (Inhaber Lotto Knabner), Ursula Dinter-Adolf (Leiterin Tourist Information) und der Lenggrieser Buergermeister Stefan Klaffenbacher.

Lenggries – So gut wie alle Christkindlmärkte in Bayern entfallen in diesem Jahr corona­bedingt. In Lenggries gibt es jedoch eine vorweihnachtliche Alternative:

Nicht weniger als 25 Kripperl, gibt es in diesem Jahr in den Schaufenstern der ortsansässigen Geschäfte zu bewundern. Die Aktion „Kripperl schaug´n“ in Lenggries läuft bis Mittwoch, 6. Januar 2021.

„Heuer werden sogar vier Kripperl ausgezeichnet“, erklärt Stefan Klaffenbacher. Der Bürgermeister aus Lenggries ist nämlich Mitglied in der Jury, die aus acht Gemeinderäten, jeweils zwei aus jeder Fraktion und ihm selbst besteht. „Bisher wird das Angebot gut angenommen“, sagt er. Immer wieder würden Leute vorbeischlendern und sich die Kripperl genauer ansehen.

Einen Blumenstrauß und eine Urkunde gibt es heuer jeweils für die schönste landschaftliche, die originellste und die natürlichste Krippengestaltung. Bei der landschaftlichen Gestaltung konnte sich die Jury partout nicht entscheiden und so wurden in dieser Kategorie gleich zwei Kripperl gewürdigt, wie Ursula Dinter-Adolf, Leiterin der Tourist-Information Lenggries berichtet.

Unter anderem wurde das altbayerische Wurzelkripperl ausgezeichnet – es ist schon um die 60 bis 70 Jahre im Familienbesitz, wie Inhaberin der Säcklerei Bammer Susanne Schöffmann erklärt. „Das freut mich besonders für meinen Onkel.“ Damit meint sie Josef März, den Altbürgermeister von Lenggries, der zusammen mit Schöffmanns Vater das Kripperl damals gebaut hatte. „Die Figuren sind noch in der originalen Tracht von damals gekleidet.“ Über ihnen wölbt sich eine natürlich gewachsene Wurzel und von oben herab, auf der Wurzel drapiert, halten zwei Engel Wache.

Das zweite Kripperl, das für seine schöne landschaftliche Gestaltung geehrt wurde, gibt es direkt neben dem Eingang des Jeans Stadl zu bewundern. Dort stehen Südtiroler Figuren, die schon seit den 1970er-Jahren im Familienbesitz sind. Katharina Claus, geborene Trischberger erinnert sich, dass das Kripperl früher immer im Wohnzimmer gestanden hat. „Seit der Hochzeit meiner Eltern haben wir das Kripperl immer erweitert“. Mittlerweile sind es 40 Figuren die nach belieben aufgebaut werden.

Auch der Schnitzer Georg Willibald, bekannt für seine schönen Holzfiguren, beteiligt sich an der Aktion. Willibald stellte bis vorletztes Jahr seine Krippen im Alpenfestsaal in Lenggries aus. „Nur für ein paar Tage“, so die Tourist-Leiterin. „Wir hatten dann die Idee die Figuren längerfristig auszustellen und Willibald war damit einverstanden und leiht sie dafür aus.“ Seine Figuren verzieren derzeit das Geschäft die „Kräuterhexe“.

Das Besondere an Willibalds Krippe seien die Schafe, so Dinter-Adolf, „sie sind alle aus einem einzigen Holzstück geschnitzt worden“. Die Schlichtheit überzeugte die Jury und so wurde Willibalds Krippe für seine besondere „Natürlichkeit“ ausgezeichnet.

Figuren aus Pfeifenputzern

Der Preis für die originellste Darstellung ging an die Familie Eggl aus Gaißach für ihre handgefertigten Krippenfiguren, zu sehen am Bahnhofsplatz bei Lotto Knabner. „Diese Krippe ist wirklich sehr vielschichtig“, schwärmt der Bürgermeister. Neben traditionellen Tannen bis zu Kamelen, Schafen und Eseln ist alles dabei.

Geschäftsinhaber Reiner Knabner freut sich, dass er die Arbeiten der Familie Eggl ausstellen darf. „Aus Pfeifenputzern sind die Figuren gefertigt. Das ist keine null­achtfünfzehn Krippe“, lobt Knabner. Eingekleidet sind die kleinen Figuren in verschiedene Baumwoll- und sogar Brokatstoffe. Viktoria Gray

Rubriklistenbild: © Viktoria Gray

Auch interessant

Kommentare