Fassungslosigkeit

Nach öffentlichem Outing bei „Promi Big Brother“: Ehemalige TV-Kollegen enttäuscht von Sascha Heyna

Vor grünem Hintergrund ist das Logo von „Promi Big Brother“ zu sehen.
+
Sascha Henya der Sendung outete sich in der Sendung unter Tränen. (Symbolbild)

In der ersten Folge von „Promi Big Brother“ 2020 outete sich Sascha Heyna als schwul. Nach seinem Outing melden sich seine Ex-Kollegen des Teleshopping-Senders QVC enttäuschend zu seinem Statement

  • Am Freitag startete die neue Staffel von „Promi Big Brother“.
  • Die erste Folge verriet bereits viel Spannendes über das Leben der Kandidaten.
  • Sascha Heyna outet sich während der Sendung als schwul.
  • Nach öffentlichem Outing: Große Enttäuschung bei den Kollegen seines Ex-Arbeitgebers QVC

Update vom 10. August: Keine drei Tage sind bei „Promi Big Brother“ vergangen und die Emotionen kochen schon jetzt regelrecht über. Bei Simone Mecky-Ballack flossen bereits schon die ersten Tränen und Jenny Frankhauser überraschte mit einer Botschaft an ihre Schwester Daniela Katzenberger. Ebenfalls überraschend kam Sascha Heynas Outing bezüglich seiner Homosexualität. Besonders seine ehemaligen Kollegen bei dem Shoppingsender QVC sind anscheinend fassungslos über die Heynas Wortwahl. „Ich habe oft darüber nachgedacht, aber ich arbeite halt schon in einem sehr konservativen Genre“, argumentiert er sein spätes Outing. Sein Ex-Kollege Sascha Lautenbach (40) nahm gegenüber bild.de Stellung und ärgerte sich: „Das ist wirklich Quatsch, QVC ist kein konservatives Genre.“ Ergänzend erwähnt er außerdem: „Ich habe mich erst mal wirklich für ihn gefreut und war stolz auf ihn. Er wollte unbedingt in dieser Show mitmachen und hat es geschafft. Nach seinem Outing war ich aber enttäuscht, fassungslos und traurig.“

Die Anschuldigungen gegenüber dem Teleshopping-Sender findet er deshalb ungerechtfertigt. Er selbst empfindet das totale Gegenteil: „Ich bin seit neun Jahren bei QVC und erlebte Toleranz von der obersten Chefetage bis zur Security. Mein Partner und ich sind seit neun Jahren zusammen, da gab es nie Probleme.“

Im Gegenteil, findet er: „Wir haben noch vor einem Monat vor einem Regenbogen-Logo moderiert, um den Pride-Monat zu feiern. Ich würde hier jederzeit Unterstützung bekommen. Ich selbst habe 2016 geheiratet, drei Tage lang in Berlin im Adlon. Ich hatte vorher Angst vor der Reaktion des Publikums. Aber QVC hat mich immer unterstützt. Alle haben drauf geschaut, ob Hasskommentare kommen, aber es gab nicht einen. Auch unsere Zuschauer sind also nicht konservativ“, sagte er gegenüber der Bild.

Wie hoch sind Sascha Heynas Gewinnchancen? Stimmen sie jetzt ab

Update vom 9. August: Kaum hat die neue Staffel „Promi Big Brother“ begonnen, da gibt es auch schon das erste Outing. Direkt zum Start bestätigte Sascha Heyna seine Homosexualität. Ein Schritt, der so wohl nicht geplant war. Zumindest konnte Sascha Heynas Partner kaum damit rechnen, wie schnell sich die Dinge in der Sat.1-Show entwickeln würden. Denn einen konkreten Plan für das Outing gab es nicht.

In der „Late Night Show“ auf sixx, wo es den täglichen Talk über die Themen des Tages gibt, war amSamstagabend (8. August), Saschas Partner zu Gast. Er bestätigte, was man aus den TV-Bildern schon erahnen konnte: Die Antwort auf die Frage, ob er denn schwul sei, gab Sascha eher spontan als geplant.

Sascha Heyna sprach vor "Promi Big Brother" über mögliches Outing

„Es ist ja so, dass wir seit 15 Jahren ein Paar sind, völlig normal damit umgegangen sind und es nicht verheimlicht haben“, erzählt Saschas Partner. Inzwischen leben die beiden auch in einer eingetragenen Partnerschaft. Ganz klar, dass sich dann spätestens vor einer Reality-TV-Show die Frage stellt, was man auf entsprechende Nachfragen antworten soll. In einer Sache war sich das Paar wohl einig. Lügen würde Sascha nicht. „Wenn ein Bewohner fragt ‚bist du schwul‘, was machst du? Lügst du dann? Das ist ja was völlig normales, dann lass es raus.

So war die offene Antwort im ersten Augenblick sicher eine Überraschung, zumindest zu diesem frühen Zeitpunkt von „Promi Big Brother“. Komplett unvorbereitet kam es für den wichtigsten Mann in Saschas Leben aber zum Glück nicht.

„Promi Big Brother“ 2020: TV-Moderator outet sich nach Jahren als schwul

Erstmeldung vom 8. August: Köln - Seit Freitag bewohnen wieder 16 Stars und Sternchen den berühmten Container von „Promi Big Brother“. Drei Wochen lang lassen sie sich auf Schritt und Tritt von den Kameras begleiten. Bereits in der ersten Folge war den Zuschauern einiges geboten. Denn es zeichnet sich bereits ab: Die Mischung an Kandidaten verspricht jede Menge Unterhaltung.

Unter den Teilnehmern ist auch Sascha Heyna. Im Gegensatz zu manch anderem Bewohner ist er in der Medienbranche eigentlich ein alter Hase. Der gebürtige Bayer hat eine Ausbildung zum Hörfunk- und TV-Journalisten absolviert. Er arbeitete im Laufe der Jahre für die verschiedensten Formate und interviewte Stars wie Karl Lagerfeld und Cindy Crawford. Mittlerweile ist er das wohl bekannteste Gesicht des Shopping-Senders QVC. Über sein Privatleben war bisher aber kaum etwas bekannt. Nun hat er ein Geheimnis gelüftet.

„Promi Big Brother" 2020: Sascha Heyna mit öffentlichem Outing unter Tränen

In der ersten Folge von „Promi Big Brother“ verrät er auf Nachfrage von Mitstreiter Udo Bönstrup, dass er schwul ist. Auch Kandidatin Emmy Russ, die ganz schön in die Vollen ging, hatte ihn bereits zuvor danach gefragt, da wich er der Frage aber noch aus.

Man merkt ihm an, dass sein öffentliches Outing ein großer Schritt für ihn ist. Mit feuchten Augen erzählt Sascha: „Ich bin seit 15 Jahren mit meinem Freund zusammen. Ich bin bis dato nie im Fernsehen aufgetreten und habe gesagt ‚Guten Tag, ich bin schwul‘.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Auch bei #PromiBB: #LoveWins! 🏳️‍🌈

Un post condiviso da Promi Big Brother (@promibb) in data:

„Promi Big Brother" 2020: Darum macht Sascha Heyna seine Beziehung erst jetzt öffentlich

Er habe lange gezögert, diese Information preiszugeben, da er in einem sehr „konservativen Genre“ arbeite. Mit der Offenbarung kommt aber auch das Heimweh und die Sehnsucht nach Freund Markus. „Bis jetzt konnte ich meine kleine Familie verdrängen und jetzt, wenn ich darüber nachdenke, dann vermisse ich sie auch“, sagt der Moderator mit tränenerstickter Stimme.

Sein Freund sei der wichtigste Mensch in seinem Leben, schließt Sascha Heyna und macht ihm damit bei „Promi Big Brother“ eine rührende Liebeserklärung.

An Tag drei übernimmt Sasha Heyna im Gespräch mit Simone Mecky-Ballack eine ganz andere Rolle: Als sie von ihrer Zeit als Spielerfrau erzählt, muss er sie trösten. Doch das ist nicht die einzige Offenbarung bei „Promi Big Brother“. Simone Mecky-Ballack wird auch gerne mal für Carolin Kebekus gehalten und Werner Hansch beichtet seine Vergangenheit. Dagegen geht es für Jasmin Tawil verdächtig ruhig zu während der ersten Tage. Umso lauter ist dafür der Schlagabtausch zwischen Jenny Frankhausers Mama Iris Klein und Ginger Wollersheim.

Im Video: Sascha Heyna erklärt vor „Promi Big Brother“ - „Ich kann auch mal ausflippen“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die Bachelorette“ 2020: Jetzt meldet sich Melissas Ex-Freund zu Wort - Seitenhieb in Instagram-Story?
„Die Bachelorette“ 2020: Jetzt meldet sich Melissas Ex-Freund zu Wort - Seitenhieb in Instagram-Story?
Rätsel um neue „Sommerhaus der Stars“-Folge: RTL spricht von „technischen Problemen“ - Fans haben anderen Verdacht
Rätsel um neue „Sommerhaus der Stars“-Folge: RTL spricht von „technischen Problemen“ - Fans haben anderen Verdacht
„Die Bachelorette“ 2020 im TV und im Stream: Wann geht es los? Alle Sendetermine für die neue Staffel
„Die Bachelorette“ 2020 im TV und im Stream: Wann geht es los? Alle Sendetermine für die neue Staffel

Kommentare