Wegen Corona!

Deutscher TV-Sender schockt seine Zuschauer mit Insolvenz - „Unvorstellbar, es muss weitergehen“

Fernbedienung auf Geldscheinen
+
RNF befindet sich in finanzieller Schieflage (Symbolfoto).

Als Grund wird die Corona-Krise genannt: Ein deutscher TV-Sender schockt seine Fans mit einer Insolvenz-Nachricht. Diese drücken die Daumen.

Mannheim - Nach starken Einbußen wegen der Corona-Krise hat das Rhein-Neckar-Fernsehen (RNF) in Mannheim erneut Insolvenz angemeldet. Das teilte RNF am 19.3. mit. „Während das Segment der Auftragsproduktionen stabil blieb, sind die Umsätze von RNF im Bereich der Werbung seit Beginn der Pandemie wie bei vergleichbaren Unternehmen der Branche um etwa 30 Prozent unter dem Plan geblieben“, sagte RNF-Geschäftsführer Ralph Kühnl. Zudem habe es ungeklärte erbrechtliche Fragen nach dem Tod von Alleingesellschafter Andreas Schneider-Neureither gegeben. Hilfsprogramme in nennenswerter Höhe hätten daher nicht in Anspruch genommen werden können.

TV-Sender Rhein-Neckar-Fernsehen will Betrieb fortführen - trotz Insolvenz

Kühnl hat aber Hoffnung, dass es weitergeht: Ein Team um den Heidelberger Unternehmer und MLP-Gründer Manfred Lautenschläger wolle den Sender mit der bisherigen Mannschaft auf ein stabiles finanzielles und juristisches Fundament stellen. „Wir sind der Meinung, dass RNF unbedingt erhalten werden sollte - nachhaltig abgesichert, verteilt auf mehrere Schultern“, zitiert der Sender Lautenschläger in einer Mitteilung.

„Ach und um das ganz klar zu sagen: Unser Sendebetrieb wird NICHT eingestellt!“, heißt es vom Team bei Facebook. Sollte es doch zum Aus des 1986 erstmals ausgestrahlten Senders kommen, wären 26 festangestellte Mitarbeiter sowie Aushilfen betroffen. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter hat das Amtsgericht Mannheim den Rechtsanwalt Henrik Schmoll bestellt. Der Sender hat nach dessen Angaben regelmäßig etwa 400.000 Zuschauer in der Region Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen. Im September 2019 hatte er bereits Insolvenz angemeldet.

TV-Sender Rhein-Neckar-Fernsehen meldet Insolvenz an - Fans geschockt

Die Stammzuschauer des in der Rhein-Neckar-Region offensichtlich sehr beliebten Programms fühlen mit dem Sender. „Wir drücken Euch alle verfügbaren Daumen!“, heißt es bei Facebook. „Wir würden euch alle sehr vermissen und drücken sämtliche Daumen und Zehen, dass es bei euch weiter geht“ ebenso. „RNF gehört zur Region!“ und „Ich hoffe, dass alles gut geht. Ihr würdet mir sehr fehlen!“ schreiben weitere Nutzer. „Unsere Region ohne RNF - unvorstellbar. Es muss einfach weitergehen“ eine andere. Und auch in anderen Regionen wird der Sender verfolgt: „Viel Erfolg! Gruß aus München“, schreibt einer unter dem RNF-Beitrag. Vor wenigen Monaten musste ein Sparten-Sender dicht machen. (lin/dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauer sucht Frau: Schlammschlacht im Netz eskaliert total – Denise vs. Till
KINO + TV
Bauer sucht Frau: Schlammschlacht im Netz eskaliert total – Denise vs. Till
Bauer sucht Frau: Schlammschlacht im Netz eskaliert total – Denise vs. Till
Eklat bei „Das perfekte Dinner“: Konkurrent vergibt null Punkte - Kandidatin hat ihn durchschaut
KINO + TV
Eklat bei „Das perfekte Dinner“: Konkurrent vergibt null Punkte - Kandidatin hat ihn durchschaut
Eklat bei „Das perfekte Dinner“: Konkurrent vergibt null Punkte - Kandidatin hat ihn durchschaut
„Bauer sucht Frau“-Traumpaar: Getrennt am dritten Hochzeitstag?
KINO + TV
„Bauer sucht Frau“-Traumpaar: Getrennt am dritten Hochzeitstag?
„Bauer sucht Frau“-Traumpaar: Getrennt am dritten Hochzeitstag?
Bernhard Brink erzählt von Wendepunkt in seiner Karriere - „Ich habe sie gehasst“
KINO + TV
Bernhard Brink erzählt von Wendepunkt in seiner Karriere - „Ich habe sie gehasst“
Bernhard Brink erzählt von Wendepunkt in seiner Karriere - „Ich habe sie gehasst“

Kommentare