Gefährliche Körperverletzung?

33-jähriger Geretsrieder wird angeblich von Jugendlichen geschlagen und getreten

PantherMedia B2298760
+
Symbolbild

Geretsried – Mitten in der Nacht wird es laut in Geretsried: und für einen 33-Jährigen Bewohner am Künnekeweg sogar gefährlich. Der Mann wollte nach eigenen Angaben für Ruhe sorgen, dann handelte sich den Ärger der Jugendlichen ein – einer solle ihn sogar geschlagen haben. Allerdings hatte der Verletzte auch knapp zwei Promille im Blut. Ob der Vorfall nun tatsächlich stattgefunden hat, wird von der Polizei derzeit überprüft.

Angeblich passierte alles in der Nacht auf Sonntag kurz vor zwei Uhr. Zu dieser Zeit wurde die Geretsrieder Polizei zu einer verletzten Person in den Künnekeweg gerufen. Beim Eintreffen der Polizisten wurde der Verletzte bereits medizinisch versorgt. Auf Befragen, wie es zu den Verletzungen kam, äußerte der 33-jähriger Geretsrieder, dass dem Gesamten zunächst eine Ruhestörung vorausging: die er eigenen Angaben zufolge einstellen wollte. Seinen Erinnerungen nach, hatten mehrere Heranwachsende die dortige Nachtruhe gestört, deshalb wollte er diese zurechtweisen und für Ruhe sorgen.

Einer der Unbekannten habe ihm dann unvermittelt gegen den Kopf geschlagen, woraufhin er zu Boden gestürzt war und dort von dem Täter nochmals gegen den Kopf getreten wurde. „Eine weitere Personen hätte den Täter dann abgehalten und alle seien davon gelaufen“, kommentiert Polizeioberkommissar Christopher Seebauer die Aussagen des Verletzten.

Der 33-jährige Geretsrieder hatte allerdings keine offensichtlichen Verletzungen, gab aber an Schmerzen zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von circa zwei Promille. Laut Polizei konnten im Umfeld keine Personen, „im Rahmen fahndungstechnischer Sofortmaßnahmen festgestellt werden“. Auch war die Beschreibung des Täters – „eher oberflächlicher Natur“, sodass weitere Ermittlungen vonseiten der Polizei noch von Nöten sind. dwe

Auch interessant

Kommentare