Bergwacht rettet Vater und seine beiden Kinder

Alpiner Einsatz bei der Benediktenwand: Familie von Dunkelheit, Kälte und Schnee überrascht

Bergwacht stapft durch den Schnee in der Dunkelheit
+
Bergwacht auf dem Weg zur Familie: Die erschwerten Bedingungen durch das Wetter, die Dunkelheit und den Schnee verzögern die Ankunft der Retter an der Einsatzstelle.
  • Daniel Wegscheider
    vonDaniel Wegscheider
    schließen

Lenggries/Jachenau - Bei starkem Schneefall hat sich ein Vater zusammen mit seinen beiden Kinder verstiegen. Die Bergwacht Lenggries musste zur Rettung eilen und der Familie helfen.

Die Familie hat bei ihrer Wanderung die Zeit und das Wetter unterschätzt, als sie am Mittwochabend (7. April) gegen 21 Uhr von der Bergwacht Lenggries aus ihrer misslichen Lage befreit werden musste. Der Vater mit zwei Kindern (11 und 13 Jahre alt) war von der Dunkelheit überrascht worden. Sie waren von Petern aus über den Langenecker Sattel Richtung Benediktenwand gegangen, als aufgrund der Kälte und der Witterungsverhältnisse der Zeitplan der Wanderung von der Familie nicht eingehalten werden konnte. „Nachdem das Handy ausfiel fehlte ihnen wegen des ausgefallenen GPS die Orientierung“, berichtet Bergwacht-Sprecherin Lina Feile. „Erschöpft aber unverletzt konnten sie sich an die Gopperalm in der Jachenau retten, wo sie im Stall Unterschlupf fanden.“

Einer der Retter fährt seine Kameraden mit dem sogenannten ATV so weit wie das Gelände es zulässt. Den Rest muss die Mannschaft aber zu Fuß zurücklegen.

Fünf Bergwachtler machten sich mit einem All-Terrain-Vehicle (ATV) auf den Weg zu der Familie. „Unter widrigen Bedingungen mit Schneefall, starkem Wind und schlechter Sicht erreichten sie schließlich die drei Verstiegenen“, schildert Feile weiter. „Sie wurden vor Ort mit heißen Getränken und warmen Decken versorgt“. Nach einer knappen halben Stunde zu Fuß wurden die beiden Kinder mit dem ATV zum bereits vorgeheizten Einsatzfahrzeug der Bergwacht gebracht. Mit der zweiten Fahrt wurde dann der Vater nachgeholt. Gegen 0.30 Uhr war der Einsatz beendet.

Auch interessant

Kommentare